CB,
Funk, Amateurfunk, AFU, PMR, LPD, Freenet, Nachrichten, News, Neuigkeiten, Aktuell, Beitrag, Beiträge, Heute, Information, Funktechnik, Funker, Funkgerät, Digitalfunk, BOS, Osthessen, Hessen, Deutschland, Regional


AktuellThemenRundspruchMediathekAmateurfunkCB-FunkFunknetzPresseImpressum

▼ Funkwetter ▼


.


.
Veranstaltungs-
tipps

Busfahrt zum Außendepot des
Kommunikations-
museums
Frankfurt in
Heusenstamm


.
.

Gießener
QRP-Treffen
und
Amateurfunk-
Flohmarkt




Am 05. und
06. 03.2016

.



1. Funk.Tag
Messe Kassel
am 23.04.2015

.
▼ Themen ▼

Projekt
DF0FU aktiv




Ab Oktober jeden
1. Samstag im Monat. Mach mit!

.

Militärfunk-
Ausstellung von
DB8ZP und
Osthessenfunk in
der ehemaligen
Radarkuppel auf
der Wasserkuppe.



.
▼ Videos ▼

Video

Ein Tag auf der
Wasserkuppe


.
Video
Kommunikations-
museum
Heusenstamm


.
Video
Hetzjagd in
Zeitlofs-Roßbach


.
▼ Webmaster ▼

Der "Macher" von
Osthessenfunk
stellt sich und seine
Funkstation vor



.
▼ Aktuelles ▼
Rooftopper erzwingt weltgrößten Sendemast von 475 Metern
29.02.2016 Webtapete
http://webtapete.de/wp-content/uploads/2016/02/tv-tower-475m-rooftopping-620x270.jpg
Der Rooftopper von Urban Endeavors kann sich einen dicken Haken in seine ToDo-Liste setzen. Sein Ziel war der mit 475 Meter weltgrößte Sendemast, dessen Standort noch unbekannt ist. Sein Aufstieg dauerte 3.5 und der Abstieg 1.5 Stunden. Auch wurde der Sendemast für den Rekordversuch deaktiviert, was bei solch einer Strahlungspower nicht die schlechteste Idee ist. [71]
Leverkusener Schüler kontaktierten ISS-Raumstation
29.02.2016 Leverkusener Anzeiger

Von Leverkusen ins All hinaus: Schüler der Gesamtschule Schlebusch treten heute per Funk mit dem Astronauten Timothy Peake auf der Internationalen Raumfahrtstation ISS in Kontakt. Die Aktion ist Teil des weltweiten Programms „Amateurfunk auf der Internationalen Raumstation“.

Ein Team aus 15 Funkern vom Deutschen Amateur Radio Club hat in einer mehrwöchigen Vorbereitungsphase die technischen Voraussetzungen geschaffen.

Liveübertragung in der Aula: Leverkusener Schüler kontaktieren ISS-Raumstation | Stadt Leverkusen - Kölner Stadt-Anzeiger - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ksta.de/stadt-leverkusen/leverkusener-schueler-funken-mit-iss-raumstation-sote,15189132,33891624.html#plx814406772
Von Leverkusen ins All hinaus: Schüler der Gesamtschule Schlebusch traten heute per Funk mit dem Astronauten Timothy Peake auf der Internationalen Raumfahrtstation ISS in Kontakt. Die Aktion ist Teil des weltweiten Programms „Amateurfunk auf der Internationalen Raumstation“. Ein Team aus 15 Funkern vom Deutschen Amateur Radio Club hat in einer mehrwöchigen Vorbereitungsphase die technischen Voraussetzungen geschaffen.
[70]
DCBO hört zum Jahresende auf
28.02.2016 DCBO

11 Jahre nach der Gründung der "Deutschen CB-Funk Organisation" DCBO hat der Vorstand nun beschlossen, zum Jahresende 2016 aufzuhören. Henning Gajek, der Jahrelanger Mitstreiter der Organisation war, wird sein Projekt als "CB-Lounge" weiterführen. [69]
Piratensender in Twist abgebaut
Eine illegale Sendevorrichtung hat das THW in Twist-Schöninghsdorf abgebaut. Foto: Heckmann/THW28.02.2016 NOZ

In Twist-Schöninghsdorf ist in der Nacht zum Samstag ein illegaler Piratensender abgebaut worden. Erste Informationen zu dem Vorgang stammen von der Polizei und vom Technischen Hilfswerk Meppen, das beim Abbau des Sendemasten im Einsatz war. [68]
Deutscher Segler funkte bis zuletzt nach Rettung
toter deutscher Segler vor Philippinen28.02.2016 Welt

Seine Leiche ist mumifiziert, die Jacht zerstört: Philippinische Fischer haben einen grausigen Fund in einem treibenden Boot gemacht. An Bord saß ein deutscher Weltumsegler, tot an seinem Funkgerät. Es wirkt, als habe er bis zuletzt versucht, Hilfe herbeizurufen.
[67]
Lebenszeichen von WMLK
https://www.radioeins.de/content/dam/rbb/rad/programm/medienmagazin/w/WMLK%201280.jpg.jpg/quality=205/size=460x259.jpg27.02.2016 Radioeins

Elf Jahre nach ihren letzten Sendungen gab die Kurzwellenstation WMLK im US-Bundesstaat Pennsylvania am 22. Februar 2016 wieder ein Lebenszeichen. Auf der Frequenz 9275 kHz wurde über längere Zeit ein unmodulierter Träger ausgestrahlt. Der Sender, den WMLK jetzt tatsächlich in Betrieb zu nehmen versucht, stammt aus der Sendeanlage Schwarzenburg in der Schweiz, die 1998 stillgelegt worden war. [66]
Neuer NDR-Sendemast in Steinkimmen
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/02/27/LANDKREIS/GANDERKESEE_1/Bilder/LANDKREIS_GANDERKESEE_1_6b7c34d9-3923-4163-8fe6-1a6011fa895f--393x337.jpg27.02.2016 NWZ

Bei laufendem Betrieb will der Norddeutsche Rundfunk (NDR) seinen 60 Jahre alten Antennenträger in Steinkimmen ausmustern und durch einen neuen Mast ersetzen – natürlich so, dass Fernsehzuschauer und Radiohörer möglichst wenig davon mitbekommen. Auch von der Baustelle selbst war bislang wenig mitzubekommen. Das allerdings wird sich in Kürze ändern: Mit dem anrückenden Mega-Kran wird Mitte März bis Anfang April der Bau des 285-Meter-Riesen beginnen. [65]
Was will uns der VFDB damit sagen?
27.02.2016 VFDB

Der VFDB veröffentlichte Gestern auf seiner Internetseite einen Satireartikel, der Vorstandsmitglieder sucht, die Geld mitbringen, sich beschimpfen lassen, Tag & Nacht erreichbar sein müssen. Ebenso sollte das neue Vorstandsmitglied mit seinem Privatvermögen haften. Was ging diesem Satireartikel voraus? Soll man ihn als Unmut des jetzigen Vorstandes betrachten, weil sich Mitglieder beschwerten, oder sind wir schon wieder im Sommerloch? [64]
CB-Funk-Auto als Kunstobjekt
27.02.2016 RP Online
Wenn das keine geparkte Kunst ist ...
Eine Künstlergemeinschaft entwickelte die Idee, im Rahmen der Duisburger Akzente auf dem Neumarkt eine Kunsthaltestelle einzurichten. 17 Tage Akzente, 17 Künstler, 17 Autos: Jeden Tag wird auf dem Neumarkt zwischen 12 und 19 Uhr ein Auto zu einem Kunstobjekt. Den Auftakt machte gestern Martin Gensheimer (Mülheim am Main) mit seiner Hommage an den CB-Funk früherer Tage. Man nehme viele selbst gebastelte Antennen, dazu zahlreiche ausgediente CB-Funkgeräte, platziere beide auf und in dem Auto - fertig ist das Kunstobjekt. [63]
http://www.osthessenfunk.de/Bilder/Giessen_2016.jpgAmateurfunktreffen in Gießen
27.02.2016 Osthessenfunk

Von Samstag, 05.03.2016, bis Sonntag, 06.03.2016, findet das Gießener Amateurfunktreffen im Bürgerhaus Kleinlinden statt. Am Samstag um 13 Uhr startet die Bastlermesse und das Treffen der DL-QRP-AG. Am Sonntag um 9 Uhr startet der Flohmarkt mit Vorführungen und Vorträgen z.B. über Whip-, Loop- und Aktivantennen oder die richtige Ausrüstung fürs Bergfunken. Der DARC Distriktsvorstand Hessen bietet wieder seine Sprechstunde an, und auch die amerikanische Lizenzprüfung wird abgehalten.
Funkmäuse sind Angriffsziel von Hackern
https://image.freepik.com/vektoren-kostenlos/computer-maus_73183.jpg26.02.2016 Tweakpc

Die Verwendung einer Maus mit Funksignal kann als Angriffsmöglichkeit von Hackern missbraucht werden. Das sogenannte "MouseJacking" betrifft viele Mäuse mit Funkverbindungen und gilt als besonders kritisch. Mit gutem Equipment sind Hacker in der Lage aus einer Entfernung von bis zu 100 Metern offene Funk-Kanäle von Mäusen aufzuspüren und Systeme zu unterwandern. [62]
Raumstation ruft Leverkusen
26.02.2016 G11

Am Montag, den 29.02.2016, gibt es wieder intergalaktischen Kontakt auf UKW. Die Leverkusener Gesamtschüler der GLS wollen mit dem Astronauten Timothy Peake auf der ISS funken. Der DARC OV Leverkusen G11 betreut das Objekt und stellt die Technik. In der großen Aula der Schule können Besucher den Funkkontakt live miterleben. [61]
Welches ist das richtige Funkgerät für Survivals, Bushcrafter, Prepper & Co.?
26.02.2016 Osthessenfunk

In den Prepper- und Survivalforen kommt es immer wieder zu Diskussionen über Funktechnik. Unwissende berichten über Funkgeräte, Frequenzen und Bänder. In vielen Fällen nutzen die Bushcrafter und Prepper Funkgeräte, mit denen sie garnicht funken dürfen. (Siehe Video rechts.) Um dem Thema Klarheit zu verschaffen und dem Ein oder Anderen für den "Worst Case" oder die nächste Survivaltour mit Funktechnik vorzubereiten, stelle ich Euch heute die verschiedensten Kommunikationsmöglichkeiten vor.
Bürgerverein ist stolz auf dessen Verhinderung der Eigentumsübertragung an Funkamateure
http://www.igbf.de/sites/default/files/burg1965heute.jpg26.02.2016 General Anzeiger Bonn

Schon mehrfach wurde von den Bonnern Funkamateuren berichtet, die sich in ihrer Freizeit nicht nur den Funkwellen, sondern auch der Erhaltung der Limpericher Burg widmen. Gestern fand man im General Anzeiger einen Artikel über den Bürgerverein Limperich mit seinem 1. Vorsitzenden Karl Wengenroth, der sich stolz in dem Artikel aussprach, das man den Erbbauvertrag mit den Funkamateuren zur Eigentumsübertragung der Burg verhindert hatte.
Die Webseite der Funkamateure mit Informationen über die Burg findet ihr hier. [60]
Der bei der Bahn für Notrufe vorgesehene GSM-R-Funk ist nach Recherchen der Stuttgarter Zeitung und das SWR Fernsehens allein im Südwesten in dieser Woche auf insgesamt 58,7 Kilometern ganz oder zeitweise unterbrochen. Die Bahn und das Eisenbahn-Bundesamt bestreiten die Sicherheitsprobleme. Foto: dpa52 Funklöcher im Notrufsystem
26.02.2016 Stuttgarter Zeitung

Im Notrufsystem der Bahn in Baden-Württemberg gibt es größere Sicherheitsmängel als bisher bekannt. Nach Recherchen von StZ und SWR hat das digitale Notrufsystem landesweit 52 Funklöcher. Lokführer können bei extremen Gefahren nicht sofort informiert werden. [59]
Notfunk Deutschland kooperiert mit dem AFCD
https://yt3.ggpht.com/-k42xOI378xo/AAAAAAAAAAI/AAAAAAAAAAA/_RDkoiUnMC4/s88-c-k-no/photo.jpg25.02.2016 AFCD

Der Bereich Notfunk wird beim Amateurfunk Club Deutschland e.V. (AFCD) - nicht DARC - zukünftig bundesweit durch die Vereinigung "Notfunk Deutschland" unterstützt. Die Mitglieder von Notfunk Deutschland sind somit automatisch Mitglieder des AFCD, so auf der Internetseite des AFCD heute zu lesen. Der AFCD will mit seinem Vorsitzenden Volker Schmidt in der europäischen Organisation EURAO als Notfunkbeauftragter auch bei anderen Organisationen darauf hinwirken, eine einheitliche europäische Lösung für den Bereich Notfunk zu entwickeln. [58]
http://d1mquhhbkq1b1r.cloudfront.net/2011/12/10/560877_thumb.jpg?1323538033Mit Lichtgeschwindigkeit von Emmerich nach Elten
25.02.2016 Lokalkompass

Die Emmericher Funkamateure machen Werbung für ihr Hobby. DC1WTH schreibt im Lokalkompass: Wir Funker lieben die Lichtgeschwindigkeit, denn unsere Funkwellen reisen ebenfalls mit Lichtgeschwindigkeit. Lichtwellen bzw. Funkwellen sind einfach nur phantastisch, unbegreiflich schnell und das macht sie so faszinierend. [57]
Kosmische Gespräche
Richard Hänle vor seiner Amateurfunkanlage. Das Motiv ziert auch die Bestätigungskarten, die er verschickt.25.02.2016 SWP

In klaren Nächten kann man die Internationale Raumstation ISS am Nachthimmel erkennen, und wenn man über eine gute Amateurfunkausrüstung verfügt, kann man auch mit ihr in Kontakt treten. Der begeisterte Gaildorfer Funkamateur Richard Hänle funkte allerdings schon nach oben, als noch die sowjetische Raumstation MIR um die Erde kreiste. [56]
Besendete Kraniche auf Rückflug
https://www.nabu.de/imperia/md/nabu/images/arten/tiere/voegel/kraniche/141009-nabu-kranich-frank-derer3.jpeg24.02.2016 Osthessenfunk

Seit letzter Woche konnte man die ersten Kraniche am Himmel über Hessen sehen. Schon über 10.000 Tiere sind über Hessen hinweg gezogen. Darunter auch besendete Kraniche, die ihr Funksignal zwischn 148-149 MHz bis zu 10 km weit senden. Der NABU Hessen ruft dazu auf, alle Kranich-Beobachtungen online auf www.kranich-hessen.de zu melden. Auf der Webseite sind auch alle Kranich-Beobachtungen der letzten Tage abrufbar.
Hommage an Peter Lustig
24.02.2016 Osthessenfunk

Millionen von Kindern erklärte er die Welt: Peter Lustig, der Mann mit der Latzhose, der jahrelang in den ZDF-Sendungen "Pusteblume" und "Löwenzahn" Kindern Fragen aus Natur und Technik näherbrachte. Nun ist der Moderator gestern mit seinen 78 Jahren in der Nähe von Husum gestorben. Anlässlich dazu gibt es hier ein Video von Löwenzahn, in dem Peter Lustig, der übrigens gelernter Rundfunkmechaniker und studierter Elektrotechniker bei AFN war, über den Amateurfunk und Radiosender berichtet, und in der Sendung sogar ungewollten Besuch vom Peil- und Mesdienst bekommt.
Handystrahlung schädigt Spermien
24.02.2016 Focus

Was Mediziner schon lange vermutet haben, hat jetzt eine Studie der Universität Haifa bestätigt: Handy-Strahlung schädigt Spermien. Die israelischen Forscher dokumentierten über ein Jahr lang die Handynutzung von 106 Männern. Parallel dazu untersuchten sie die Spermienqualität der Probanden. Die Spermienkonzentration derjenigen Männer, die länger als eine Stunde am Tag telefonierten, war ungewöhnlich niedrig. Bei Männern, die ihr Telefon in der Hosentasche trugen, verringerte sich die Zahl der Spermien sogar um fast 50 Prozent. [54]
Moltrecht Betriebstechnik/VorschriftenMoltrecht aus AJW-Referat ausgetreten?
23.03.2016 Facebook

Auf Facebook konnte man heute in der Gruppe des Deutschen Amateur Radio Clubs einen Beitrag lesen, in dem eine Meldung des Verfassers DH8GHH veröffentlich wurde, in der geschrieben steht, dass Eckart Moltrecht, DJ4UF, aus dem Jugend und Ausbildungsreferat des DARC ausgetreten wäre, weil es ihm, laut DH8GG, "keinen Spaß mehr macht". Auch wurde darin über Moltrecht geschrieben, dass er seinen Unmut über den Führungswechsel im Referat beklagte.
[53]
Das Auto als mobiler Sendemast
23.03.2016 Automobil Industrie

Damit Netzprovider ein möglichst leistungsfähiges und flächendeckendes Mobilfunknetz anbieten können, hat Peiker zusammen mit BMW und Nash Technologies die „Vehicular CrowdCell“ entwickelt. Eine ins Fahrzeug integrierten Femtozelle, die die Verbindungsqualität innerhalb des Autos verbessern, aber auch die Strahlung und den Akkuverbrauch des Endgerätes deutlich reduzieren soll. Auch "eCell", das Notrufsystem für Fahrzeuge, das ab 2018 Pflicht werden soll, kann mit der CrowdCell verbunden werden. [52]
Erneute Senderbeschlagnahmung in den Niederlanden
2016.02.23 IMG-20160223-WA0081.jpg23.02.2016 Etherpiraten

Der niederländische Piratensender "Bosgigant" führt die Behörde an der Nase herum. Gleich mehrer Standorte wurden zeitgleich bezogen und nach und nach angeschaltet. Wird ein Standort von der Frequenzbehörde entdeckt und beschlagnahmt, geht der nächste auf Sendung. Am Sonntagmittag um 14 Uhr wurde zum 4. Mal ein Sender beschlagnahmt. Dieser stand auf einem alten Wasserturm in 16 Meten Höhe und hatte eine geschätze Leistung von 600 Watt auf UKW. [51]
Der Gießener Eiffelturm lebt als Skulptur weiter
22.02.2016 Gießener Anzeiger

Rot und weiß waren die Farben des 135 Meter hohen Stahlriesen bei Tag und wenn es dunkel wurde, blinkte er von der Grünberger Straße aus weithin sichtbar mit roten Warnlichter in den Himmel. Für Wilfried Schomber wurde damals die Idee geboren, dass doch von dem Turm etwas bleiben muss. Der Schweißerfachmann hat schon zahlreiche Skulpturen aus Metall in unterschiedlichster Größe geschaffen. Diesmal schuf er den "Philosoph vom Gießener Eiffelturm" eine sicher 2,5 Meter hohe Statue aus zwei Teilen, die zusammen ein Stück Gießener Geschichte erhalten wollen.
[50]
Alien-Musik im Funkgerät? Apollo 10 soll "bizarre" Musik gehört haben
22.02.2016 web

Die Apollo-10-Mission hat den Mond vor über 40 Jahren umrundet. Nun wurde bekannt, dass die Astronauten rätselhafte Geräusche auf der erdabgewandten Seite des Trabanten gehört haben sollen. Sie sollen entfernt an Musik erinnert haben. Laut einem Bericht der TV-Show "NASA's Unexplained Files" sollen diese Aufzeichnungen "seltsame, jenseitige Musik" beinhalten, die von den Astronauten durch das Funkgerät ihres Schiffes empfangen wurde.
[49]
Immer weniger öffentliche Telefone
22.02.2016 morgenpost

Derzeit gibt es nur noch 30.000 öffentliche Telefone in Deutschland. 2006 waren es noch 110.000. Doch durch die Handytechnik telefonieren immer weniger Leute in den gelben oder magentafarbenen Häuschen. Die letzten Zahlen der Bundesnetzagentur belegen, dass über 113 Millionen SIM-Karten für Mobiltelefone in Deutschland ausgegeben sind. Die Telekom passt den Bedarf an Telefonzellen fortlaufend an - das heisst, es werden immer weniger.
[48]
Strahlensensible will sich aussiedeln
22.02.2016 HNA
Anne Laure Mager (l.) und Madhu Elvin
Kilometerweit, versteckt in den französischen Pyrenäen liegt ein Bergdorf der Gemeinde Amélie-les-Bains. Es soll ein Rückzugsort für so genannte Elektrosensible, die die Funkstrahlen für ihre psychische und gesundheitliche Störungen verantwortlich machen, werden. Anne-Laure Mager, die in der Mittelmeerstadt Perpignan wohnt, möchte dort ein Haus für 600.000 Euro kaufen, ihren Leidensgenossen einen Kurort bieten, und fordert eine Garantie, dass kein Funkmast gebaut wird. In Perpignan geht sie nur mit einem Kupferdraht-Tuch über dem Kopf aus ihrem abgeschirmten Haus.
[47]
Energiewende wird Digital - Smartmeter in jedem Haushalt?
21.02.2016 Osthessenfunk

Der deutsche Bundestag brachte am 18. Februar 2016 einen neuen Entwurf über die Vernetzung von Stromnetzen, Erzeugern und Verbrauchern heraus. Daraus ersichtlich ist, dass auf normale Endverbraucher, egal ob sie nun einen Nutzen dieser Stromüberwachung haben, oder nicht, Kosten von bis zu 100 Euro jährlich zukommen. In einer Kosten-Nutzen-Analyse wurde bei einem privaten Haushalt gerade mal durchschnittlich 10 Euro Ersparnis durch das Smartmetering errechnet. Außerdem könnten bei der Vernetzung der Haushalte IT-Sicherheitsrisiken auftreten. Als Übertragungsweg sieht das Gesetz die so genannte "Smart-Meter-Gateway"-Übertragung vor. Diese kann per Internetanschluss, aber auch per Powerline-Control über Stromnetze erfolgen. Letzteres macht die Kurzwelle im Nahbereich des Haushalts unbrauchbar. Einen Lichtblick am Horizont gibt es aber noch: Der Entwurf sieht vor, das Smart-Meter bei Verbrauchern unter 6kW im Jahr, nicht Pflicht werden sollten. Hoffen wir, dass viele Haushalte von dieser Ausnahme Gebrauch machen.
Funkloch schuld am Zugunglück in Bad Aiblingen?
20.02.2016 Br
http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/zugunglueck-bad-aibling-158~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647.jpg?version=f886f
Laut der Stuttgarter Zeitung besteht im Streckenabschnitt bei Aibling seit sechs Jahren ein Empfangsloch im digitalen Zugfunk. Schnelle Notrufe seien dadurch enorm erschwert. Kurz vor dem Zusammenstoß der beiden Meridian-Züge bei Aibling hatte der Fahrdienstleiter noch einen Notruf abgesetzt, der die Lokführer aber nicht mehr erreichte. Elf Menschen starben, rund 80 wurden verletzt. Der bayrische Innenminister Joachim Herrmann hat das Landeskriminalamt angewiesen, das DB-Digitalfunknetz auf Fehler zu überprüfen.
[45]
https://www.op-online.de/bilder/2016/02/20/6140897/1958014847-f69dcbb0-c940-4ea2-bd7f-8617915a96723-P890.jpg60 Jahre Amateurfunk in Offenbach
20.02.2016 op-online

Seine Anhänger pflegen die Telegrafie und den Sprechfunk. Andere befassen sich mit digitalen Betriebsarten ähnlich dem Internet: Der Amateurfunk steht vielen offen. Und seit 60 Jahren funkt’s auch in Offenbach. Der lokale Ableger des DARC ist somit einer der ältesten Ortsverbände. Wer sich dem Mehrfamilienwohnhaus an der Gaußstraße nähert, kann die private Antennenanlage auf dem Dach kaum übersehen. Mit einer Spannweite von vier mal sieben Metern reckt sich die technische Anordnung zum Abstrahlen und Empfangen elektromagnetischer Wellen etwa vierzehneinhalb Meter gen Himmel. Dort sind Amateurfunker daheim.
[44]
Von der Halde aus Signale bis nach Schottland
20.02.2016 Der Westen

Kurt Willutzki und die Amateurfunker aus Duisburg-Rheinhausen loben die Halde Norddeutschland als idealen Standort für Internationale UKW-Funkwettbewerbe. Deshalb haben er und seine Kameraden auch die Erlaubnis, auf die Halde zu fahren. Je höher sie ihre acht Meter hohe Antenne aufstellen können, desto besser ist es für den Wettbewerb. „Auf der Halde steht uns nichts im Weg“, schwärmt Willutzki. [41]
Die UKW-Piraten geben nicht auf
19.02.2016 Osthessenfunk

Wird ein holländischer UKW-Piratensender von den Behörden hochgenommen, steht meist der nächste schon  in den Startlöchern. Osthessenfunk berichtete letztes Jahr oft von Abbaumaßnahmen der holländischen Frequenzbehörde. So nun wieder vor einige Tagen in der Nähe des holländischen Hattemerbroek. Dort entdeckte ein Förster ein eingeschaltetes Stromanggregat im Wald. Die Polizei baute zusammen mit dem örtlichen Energieunternehmen außerdem noch einen Computer, ein Benzinfaß sowie die Antennenanlage auf einem Mast ab.
Internet kann jeder
19.02.2016 Bergedorfer Zeitung

DL1CMM und DL5HU – das klingt wie von einem anderen Stern. Doch hinter diesen Bezeichnungen verbergen sich keine Aliens, sondern Hobbyfunker. Andreas Puppe und Uwe Voss sitzen nur zu gern an den Geräten und halten Kontakt mit Gleichgesinnten in aller Welt. Funk in Zeiten des World Wide Web? „Internet kann jeder“, sagt Voss, „aber fürs Funken muss man viel wissen und die Technik beherrschen.“ [40]
TecTime TV stellt Ausstrahlung via Satellit ein
18.02.2016 satnews

Der Sender TecTime TV (zuvor: Dr. Dish TV) hat angekündigt seine lineare Ausstrahlung über Satellit Astra, 19,2° Ost, einzustellen. Das Programm gebe es aber weiter webbasiert als HD-Stream, auch im SmartTV. Eine Umfrage unter Zuschauern hätte laut Senderangaben ergeben, dass inzwischen 92 Prozent der Empfangsgeräte über eine HbbTV/Smart TV-Funktion verfügten. Der Sender könne durch den Schritt bei den Distributionskosten sparen. Diese Ersparnisse flößen in die Studiotechnik und die Entwicklung neuer Formate. [39]
DWD mit Wetterbericht auf Kurzwelle - Empfangsberichte erbeten
18.02.2016 Yacht
Seefunk Radiowetter Mittelwelle hucho130705105482
Seit November wird auf der Kurzwellen-Frequenz 5905 Kilohertz, die mit herkömmlichen Kofferradios empfangen werden kann, dreimal täglich der Seewetterbericht des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ausgestrahlt. Die Vorhersagegebiete reichen von der Deutschen Bucht bis zu den Boddengewässern Ost. Der Bericht wird so oft wiederholt, bis die halbstündige Sendezeit um ist. Empfangen werden kann die Frequenz im gesamten Nord- und Ostseeraum. Die Sendezeiten sind 0600–0630 Uhr UTC, 1200–1230 Uhr UTC und 2000–2030 Uhr UTC. Um Empfangsberichte wird gebeten. [38]
http://www.magischesauge.de/mw_mast.jpgSender Mühlacker: SWR hat Widerspruch eingelegt
18.02.2016 Mühlacker Tagblatt

Der Erhalt des Senders ist laut Landesdenkmalamt von öffentlichem Interesse. Der Mast wurde zum technischen Denkmal erklärt. Der SWR will trotzdem an den Abrissplänen festhalten. Wie zu hören ist, geht der SWR gegen die Entscheidung des Denkmalamts vor. Wolfgang Utz: Ja, der SWR hat Widerspruch eingelegt. [37]
Neue Nutzungsbestimmungen für das 6m Band
17.02.2016 Bundesnetzagentur

In Verbindung mit Anlage 1, Buchstabe A, lfd. Nr. 13 der Amateurfunkverordnung (AFuV)
und derzuletzt mit Verfügung Nr. 17/2015 geänderten Verfügung Nr. 36/2006 sowie im
Hinblick auf die Mitteilungen Nr. 152/2013, Nr. 96/2014 und Nr. 1523/2014 hat die Bundesnetzagentur im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und dem Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) die Nutzung des Frequenzbereichs 50,03–51 MHz im Amateurfunk unter den folgenden Nutzungsbestimmungen ab sofort bis zum 31.Dezember 2016 geduldet.
[36]
Erneut Kurzwellensendung aus Amrum
17.02.2016 Radio Eins
http://www.shz.de/img/insel-bote/crop8731516/5246398060-cv16_9-w596/23-67604264-23-67604265-1421695502.jpg
Wie schon seit Jahren wird es auch am 21. Februar eine Sendung von der nordfriesischen Insel Amrum geben. Diese jährlichen Kurzwellensendungen werden als „Radio Öömrang“ präsentiert. Sie entstehen mit einfachsten Mitteln durch die private Initiative von Arjan Kölzow (Foto rechts). Zielgruppe der jährlichen Sendung auf 15215 kHz sind Auswanderer bzw. deren Nachkommen in Übersee. Seit Jahrhunderten gab es, begünstigt durch die enge Verwandschaft der nordfriesischen Sprache mit dem Englischen, eine starke Auswanderung von den Nordfriesischen Inseln nach Nordamerika. Im Gegensatz zu 2014 und 2015, als die Sendeanlage Issoudun in Frankreich genutzt wurde, ist diesmal eine Übertragung über die Kurzwellentechnik in Nauen bei Berlin vorgesehen. Statt den bisher üblichen 500 kW soll die Sendeleistung auf 250 kW beschränkt bleiben.Gesendet wird am 21.2.2016 von 17.00 bis 18.00 Uhr auf 15215 kHz. [35]
Kommunikation um die ganze Welt
Die Amateurfunker Christian Amreihn (DL9ZX), Dieter Weber (DL1SWB) und Siegfried Wirth (DL2SWU) (v.l.) beim Funken in der freien Natur. Fotos: Privat 17.02.2016 SVZ

Die Mitglieder des Deutschen Amateur-Radio-Clubs, Ortsverband Ludwigslust, funken grenzenlos. „Sie rufen, kriegen eine Antwort und wissen nicht von wo.“ Genau das ist es, was Hellwig Amreihn so am Amateurfunken begeistert. Der 59-Jährige ist Vorsitzender des DARC Ortsverband Ludwigslust.
[34]
China siedelt für ein Radioteleskop mehrere tausend Menschen um
17.02.2016 Wired

Bei seiner Fertigstellung in diesem Jahr wird das Five hundred meter Aperture Spherical Telescope das größte Radioteleskop der Welt sein. Damit die Anlage ohne Störungen von irdischen Quellen arbeiten kann, sollen jetzt mehr als 9.000 Menschen aus der Umgebung fortziehen. Das als FAST abgekürzte Radioteleskop soll künftig bei der Suche nach außerirdischem Leben und der Beobachtung ferner Sterne helfen. Dazu benötigt die empfindliche Technik eine störungsfreie Umgebung mit absoluter Funkstille — und das schließt praktisch alle elektrischen Geräte ein.
[33]
Die Geschichte des Bernburger Radios
16.02.2016 Mitteldeutsche Zeitung

Damals war das Internet noch weit entfernt und ein Radio eine Anschaffung fürs Leben, so auch das Modell „Bernburg I“. Die Firma Jäckel verkaufte es ab 1955 für 780 Ostmark. Ein stolzer Preis für die damalige Zeit. Aber der Preisunterschied hatte auch einen Grund: Ukw-Leistung. „Es war mit das beste Gerät zu der Zeit“, so der ehemalige Radiomechaniker Jürgen Langenbeck. Das Holzgehäuse wurde durch die Tischlerei Käfer angefertigt. [32]
Funkamateure wollen breiter in die Öffentlichkeit
16.02.2016 NWZ online

Neben der Teilnahme an nationalen und internationalen Funkwettbewerben, mehreren gemeinsamen Unternehmungen sowie eigenen Vorträgen zu Themen der Funktechnik wollen die Mitglieder des DARC OV Delmenhorst an einer Verbesserung der Außenwahrnehmung des Amateurfunks arbeiten.
[31]
Versammlung desEine Rückschau auf die Funkwettbewerbe 2015 gab's bei der Hauptversammlung der Funkamateure. Auf dem Bild ist Thomas Majer beim UKW-Wettbewerb vom Sachsenheimer "Radarhügel" aus an der Clubstation aktiv. OV Stromberg
16.02.2016 Bietigheimer Zeitung

Bei der Hauptversammlung der Funkamateure in Sachsenheim wurden alle Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt. Die Relaisfunkstelle wurde erneuert, und der Notfunkbeauftragte trat zurück. Ein Nachfolger konnte nicht gefunden werden. [30]
Reingelegt: Wie Medien Menschen täuschenWie Medien Menschen täuschen
15.02.2016 Media Bubble


Der SWR strahlte auf seinem Kulturkanal SWR2 in der Sendereihe „SWR2 Wissen“ einen Beitrag aus, der sich mit einer Kolonie deutscher Auswanderer im indischen Ozean beschäftigte. Diese sollen unter anderem ein Bürgerradio auf Lang- und Kurzwelle senden. Doch die Frequenzen passen so gar nicht zu den Rundfunkempfängern. [29]
Strahlenhysteriker haben eigenen Notfall-Ausweis
not-kart-v15.02.2016 Funkmagazin


Eine Selbsthilfegruppe namens "shg e-smog" aus dem baden-württembergischen Aalen bietet einen "Notfall-Ausweis" und eine "Notfall-Karte" für Personen an, die glauben, "elektrohypersensibel" zu sein. Der "Notfall-Ausweis" und die "Notfall-Karte", auf denen in großen roten Lettern das Wort "!GEFAHR!" prangt, enthalten recht merkwürdige Anweisungen für den Umgang mit solchen vermeintlich "elektrohypersensiblen" Personen in Notfällen. So wird z.B. vom Rettungspersonal gefordert, dass während des Transports des Patienten im Krankenwagen "alle Arten von Funk abzuschalten" sind. Nur "im dringenden Notfall" dürften "sehr kurze Gespräche über die Außenantenne" des Fahrzeugs "oder in weiter Entfernung vom Patienten" geführt werden. [28]
Lass deine Finger sprechen
Bert Kiencke sei bereits seit 1999 für die Kommunikation über Kurzwelle im Verein zuständig und habe so sein Hobby zum Beruf gemacht.14.02.2016 SVZ


Anlässlich des heutigen Welttages des Radios traf sich SVZ mit Bert Kiencke vom „Deutschen Amateur-Rundfunk-Club “ e.V. Hagenow. „Lass deine Finger sprechen. Es ist eben eine Weltsprache, die man nicht sieht, aber jeder versteht“, betont Kiencke. Auf der Kurzwelle Signale zu empfangen sei nicht ganz einfach, gesteht er. „Das Wetter und die Tageszeit spielen dabei eine ziemlich große Rolle. [27]
Radiomuseum geht auf Sendung
13.02.2016 Augsburger Allgemeine


Zum Weltradiotag geht das Wertinger Radiomuseum auf Sendung. Auf 801 kHz kann man ab 14 Uhr rund um Wertingen das eigene Radioprogramm hören. Das Radiomuseum befindet sich in der Fère-Straße 2 und ist von 13 bis geöffnet 16 Uhr. [26]
Heute ist Weltradiotag
World-Radio-Day-2016-red-big13.02.2016 Radioszene


Der Weltradiotag steht in diesem Jahr unter einem ernsten Motto: „Radio in Krisensituationen“. Die UNESCO will am World Radio Day darauf aufmerksam machen, dass der Hörfunk nicht nur zur Information und Unterhaltung dient, sondern auch in Notlagen nützlich sein kann. [25]
Bei Annika hat's gefunkt
13.02.2016 kn-online


Annika ist hochkonzentriert. Die Zehnjährige aus Kropp knipst mit der Zange und ordentlich Kraft einen winzigen, zähen Draht durch. Kurz darauf greift sie zum Lötkolben. „Wir stellen eine Taschenlampe her“, erklärt Lutz Ciliax. Der Neumünsteraner mit dem Rufzeichen DK4LV unterwies gestern beim Schleswig-Holstein-Treffen der Funkamateure in der Eckernförder Stadthalle den Nachwuchs im Elektronikbasteln. [24]
Heute VFDB Kurzwellencontest
13.02.2016 VFDB


Der VFDB lädt zu seinem ersten KW-Kontest in diesem Jahr am 13. Februar ein.
Teil 1, 80m von 07:00 – 09:00 UTC, Teil 2, 40m von 09:00 – 11:00 UTC in SSB. DL6ON wird ab 2016 bei der Punktberechnung auf korrekte Angaben der DOKs und Locator (Teile 3 und 4) achten. Neben der Wertung der Stationen aus dem VFDB gibt es eine weitere Wertung für Stationen außerhalb des VFDB. Logs bitte, wie immer, an Joachim Gebauer, Holzhäusen 14 in 29225 Celle oder E-Mail an DL6ON.
[23]
Sendeantennen in Marnach abgerissen
Sender Marnach11.02.2016 Radioeins


Sechs Wochen nach der Einstellung des Sendebetriebs am 31. Dezember 2015 ist die zuletzt noch verbliebene Deutschland-Antenne des Mittelwellensenders Marnach abgerissen worden. Das Gelände der Sendeanlage wurde an den luxemburgischen Staat verkauft. Frühere Ankündigungen ambitionierter Nachnutzungspläne sind obsolet. Stattdessen soll das Objekt, so berichtet die Zeitung „Tageblatt“, vorerst als provisorische Unterkunft für 300 Asylbewerber genutzt werden. [22]
Mittelwellenantenne vom Sender Zehlendorf abgerissen
11.02.2016 Radioeins


Wie aus Einträgen auf der Forenplattform Mysnip hervorgeht, ist die Mittelwellenantenne der Sendestation in Zehlendorf abgerissen worden. Für die Langwellenantenne besteht noch Hoffnung. Im Frühjahr 2015 gab es Versuchssendungen auf 177 kHz, deren erkennbarer Inhalt auf die Bundeswehr deutete. [21]
Diebe bestehlen Feuerwehr

(11.02.2016) Ein oder mehrere Täter haben sich zwischen vergangenem Samstag und Mittwochabend gewaltsam Zutritt zu dem Gerätehaus der Feuerwehr in Bad Salzuflen verschafft. Nach dem einschlagen einer Glasscheibe, stahlen ein digitales Funkgerät der Marke "Sepura" im Wert von etwa 600 Euro.

Facebookinternet auf Millimeterwellen

(11.02.2016) Facebook will im Bereich der sogenannten Millimeterwellen, zwischen 30 bis 300 GHz, ein Internetnetz aufbauen.. [20][20]

Jessener Funkamateure in der Mitteldeutschen Zeitung

(10.02.2016) Europameister - und das schon zum zweiten Mal in Folge. Spätestens hier wird klar, dass es wohl nicht um Handball geht. Die Jessener Funkamateure konnten zwei Jahre hintereinander den „Work All Europe“ Wettbewerb in der Betriebsart Funkfernschreiben gewinnen. Der Wettkampf fand bereits im November statt, aber die offiziellen Ergebnisse wurden, wie Olaf Taesch, Vorsitzender des hiesigen Radioclubs, wissen ließ, erst jetzt veröffentlicht. [19]
Adrenalin-Kick auf dem Mühlacker Sender

(09.02.2016) Städte mit Wolkenkratzern sind in der Regel ihre beliebtesten Ziele. Die Rede ist von „Rooftoppern“, die gerne illegal auf Gebäude klettern und sich dabei fotografieren. Wie ein Bild auf der Internetplattform Instagram zeigt, haben solche Adrenalinjunkies nun den Mühlacker Sender heimgesucht. Wie die beiden es geschafft haben, zur Spitze des Mühlacker Wahrzeichens zu gelangen, ist nicht bekannt. Und auch wann genau sich der Vorfall ereignete, kann nur erahnt werden. Dass es sich bei den jungen Männern nicht um SWR-Mitarbeiter handle, ist laut SWR offensichtlich, „denn sie tragen keine Schutzkleidung“. Zuletzt seien Mitarbeiter am Donnerstag letzter Woche hinaufgestiegen, um Lampen auszuwechseln. [18]
Start eines Stratosphärenballons

(08.02.2016) Am 20. Februar startet der DARC OV N18 in Recklinghausen seinen Strathosphärenballon.
Ab 9 Uhr sendet die Funknutzlast mit 300mW auf 144.800 MHz. [17]
Der Vorläufer des RIAS

(07.02.2016) Vor 70 Jahren, am 7. Februar 1946, nahm der "DIAS", der Drahtfunk im amerikanischen Sektor, in Berlin-Schöneberg den Betrieb auf. Das Programm entwickelte sich im Laufe der Jahre als RIAS ("Rundfunk im amerikanischen Sektor") zu einem beliebten Potpourri aus Agitation, Information und Unterhaltung. [16]
Erdbeben in Taiwan

(07.02.2016) Ein Erdbeben der Stärke 6,4 hat am 6. Februar die gesamte Insel Taiwan erschüttert. Zahlreiche Gebäude sind beschädigt oder sogar zerstört. Aus Tainan, im Süden Taiwans gelegen, werden zahlreiche verschüttete Personen gemeldet. Seit dem Ereignis wird auf 7060 kHz Notfunkverkehr abgewickelt, größtenteils mit geringer Sendeleistung. 7050 und 3560 kHz werden von den taiwanesischen Funkamateuren als Reservefrequenzen vorgesehen. Auch die VHF- und UHF-Bänder werden im Nahbereich für Notfunkverkehr genutzt. Alle deutschen Funkamateure werden gebeten, zu den genannten Frequenzen genügend Abstand zu halten. Darüber berichtet DARC-Notfunkreferent Stefan Pinschke, DL5DG. [15]
Vorerst kein DAB-Radio in Schweden

(06.02.2016) Während in Norwegen die Tage bis zur Abschaltung der UKW-Sender gezählt werden, kam DAB+ in Schweden nie über halbherzige Testbetriebe hinaus. Jetzt hat die Politik Pläne für eine Umstellung endgültig gestrichen. [14]
Totgeglaubte leben länger

(05.02.2016) Wer hätte das gedacht, dass in Zeiten von Internet, Satellitenkommunikation und High-Tech-ausrüstung plötzlich die fortschrittlichste Armee der Welt (zumindest behauptet sie das von sich) plötzlich auf die Wurzeln der drahtgebundenen und drahtlosen Kommunikation zurückkehren? Genau, die US-Navy lehrt Ihren Soldaten und Matrosen wieder das Morsen! Dafür wurden jetzt einige Dollars ausgegeben und neue Schulungsprojekte ins Leben gerufen. Was mag da wohl passiert sein, dass man sich an die legendäre Technik erinnert hat? [13]
Begeht man als Funkerin Beihilfe zum Mord?

(04.02.2016) Kann eine Funkerin denn eine Mordgehilfin sein? Hat sie nicht "nur gefunkt"? In den Augen der Generalstaatsanwaltschaft des Landes Schleswig-Holstein hat Helma M. geholfen, den Holocaust zu organisieren. Sie war Funkerin in Ausschwitz und muss sich nun vor dem Landgericht Kiel wegen Beihilfe zum hunderttausendfachen Mord verantworten. [12]
Ist Amateurfunkstrahlung gefährlich?

(04.02.2016) Auf der Internetseite www.rund-ums-baby.de antwortet Dr. med. Andreas Busse einer besorgten Mutter, die fragt, ob der Amateurfunk ihres Nachbarn für ihr Kind gefährlich sei. Busse: "Nach allem, was wissenschaftlich bekannt ist, gehen von ordnungsgemäß betriebenen und zugelassenen Sendeanlagen keine Gefahren aus." [11]
Radio Marabu auf Sendung

(04.02.2016) An diesem Wochenende geht Radio Marabu auf 6240 und 6305 kHz, sowie auf 104,8 MHz um Osnabrück auf Sendung. [10]
Im Schatten des großen Bruders

(03.02.2016) Er steht immer im Schatten seines populären Bruders. Dabei schultert er schon seit einigen Jahren die Aufgaben, für die der Stuttgarter Fernsehturm ursprünglich errichtet worden ist. Die Rede ist vom Fernmeldeturm auf dem Frauenkopf. [8]
Witzheldener Funkturm wird abgerissen

(03.02.2016) Die Deutsche Funkturm GmbH wird den rot-weißen Turm auf Witzheldener Höhe in absehbarer Zeit abreißen und ersetzen. Da einige Höhendorfbewohner den Mast bereits als Wahrzeichen des Ortes sehen, wollten sie das verhindern und ihn am liebsten unter Denkmalschutz stellen lassen. [9]
Noch 10 Tage bis Dorsten

(03.02.2016) Am 13.02.2016 startet in der Volkshochschule Dorsten wieder die GHz-Tagung des OV N38. [6]
Haushams Funkamateure rüsten auf

(03.02.3016) Damit die Haushamer bei HAMNET mitfunken können, brauchen sie eine Antenne mit Sichtkontakt zum Hohenpeißenberg – Luftlinie 63 Kilometer – und zu ihrer Relais-Station auf einem Schuppendach im fünf Kilometer entfernten Hintereck. Mit ihrem alten, neun Meter hohen Mast am Brenten ist das nicht möglich. Anders 30 Meter weiter südlich. Hier, an einem Wasserhochbehälter in exponierter Lage, wollen die Amateurfunker einen neuen Drei-Meter-Mast errichten. [7]
Spam-Emails vom DARC-Kopierer

(02.02.2016) Der DARC berichtet von Spam-Emails, die von der Adresse kopierer@darc.de verschickt werden, und distanziert sich von dieser Aktion. Die Emails sollen einen Trojaner enthalten, und sofort gelöscht werden.
AFN-Sender Mönchengladbach abgeschaltet

(02.02.2016) Das American Forces Network hat seinen Mittelwellensender in Mönchengladbach abgeschaltet. Am 27.01.2016 wurde es ruhig auf 1143 kHz. Übrig geblieben ist nur noch der Sender Vilseck auf 1107 kHz. Im November spekulierte man über eine Abschaltung, die aber nur ein kurzzeitiger Sendeausfall war. [5]
Funkevent und Homepage abzugeben

(02.02.2016) Der bisherige Initiator der Freenet-Events, Norman, aus Hohenahr, findet leider keine Zeit mehr,
sich um seine Homepage www.jedermannfunk.de sowie die zukünftigen Freenet-Events zu kümmern.

In der Funkbasis bietet Norman an, dass jemand diese Events sowie seine Homepage übernehmen,
und weiterführen kann. [4]
Mit Funkgerät als Polizist ausgegeben

(01.02.2016) Als ein Spaziergänger in Kelheim mit einem Verkehrsteilnehmer aneinander gerät, gibt er sich fälschlicherweise als Polizist aus. Sogar ein Funkgerät hatte er dabei. Der Autofahrer verständigte die Polizei, woraufhin der falsche Beamte die Flucht in Richtung Einkaufszentrum ergriff. Dort stellten ihn Polizeibeamte wenig später und nahmen ihn fest. Der 59-Jährige trug unter anderem ein Funkgerät zum Abhören des Polizeifunks mit sich. [3]
Kap Hoorn wird aktiviert

(01.02.2016) Der chilenische Operator Dagobert, CE5COX, wird vom 1. bis 6. Februar 2016, also knapp eine Woche, von Kap Hoorn funken. Da sich das Kap auf der Insel Hornos befindet, zählt es zur raren IOTA-Gruppe SA-031, die einen weltweiten Bestätigungsgrad von nur 17 % besitzt. Dem auf der Insel vorhandene Leuchtturm ist die Lighthouse-Nummer LH-2320 zugeordnet. Dagobert beabsichtigt, das Rufzeichen 3G9JA zu nutzen und wird in den Sendearten SSB und RTTY zu hören sein. Kein Betrieb in der Sendeart Telegrafie vorgesehen. [1]

 News, Nachrichten, Neuigkeiten, aktuelle Beiträge, Berichte, Dokumentation und Termine für den Amateurfunk, CB-Funk, PMR-, LPD- und Freenet-Funk und SWL's
▼ Termine ▼
▼ Regional ▼
Störung beim Sprechfunknetzwerk
29.02.2016 Osthessenfunk

In der Zeit von Sonntag 10 Uhr bis Montag 18 Uhr kam es beim Sprechfunknetzwerk Osthessen zu einer Störung, die es verhinderte, sich mit dem Server zu verbinden. Nach einer Usermeldung an Osthessenfunk konnte das Problem gelöst werden.
Wasserkuppentreffen 2016 möglich
28.02.2016 Osthessenfunk

Wie heute von der neuen Betreiberin der Jugendbildungsstätte mitgeteilt wurde, steht dem Wasserkuppentreffen 2016 nichts im Wege. Ab Juli werden die Gebäude nicht mehr für die Aufnahme von Flüchtlingen zur Verfügung stehen. Es wird wieder auf den normalen Betrieb hingearbeitet. Ob die Räumlichkeiten für das Wasserkuppentreffen bis zum Termin wieder nutzbar sind, kann man jetzt noch nicht sagen, jedoch gibt es nach Juni keine Betretungseinschränkungen mehr für Besucher auf dem Gelände, so dass eine Veranstaltung möglich ist.
Mit 3cm von der Wasserkuppe
28.02.2016 Osthessenfunk

DO1LOG und DH7FAC funkten heute zum bayrischen Bergfunktags auf 10 GHz von Hessens höchstem Standort aus der ehemaligen Radarkuppel auf der Wasserkuppe.
Militärfunkausstellung im Radom
24.02.2016 Osthessenfunk

Die letztes Jahr begonnenen Dauerausstellung zum Thema Militärfunk, im RADOM auf der Wasserkuppe, wurde nun erweitert und bietet den Besuchern eine 2. Vitrine mit Exponaten aus dem Fernmeldewesen der Bundeswehr. Ebenfalls wird auf den Amateurfunk aufmerksam gemacht, bei dem man heute noch die Militärgeräte benutzen kann.
Freifunk sucht Freiwillige
24.02.2016 Osthessennews

Die Freifunker aus Fulda https://img1.osthessen-news.de/images/16/02/11524641-dsc-2758.jpgsuchen Freiwillige in der Nähe des Asylcontainerdorfs in Eichenzell, die den Flüchtlingen ihre Bandbreite abtreten möchten. [55]
Funkmastkabel nahe Büdingen gekappt
23.02.2016 Osthessenfunk

Einen erheblichen Schaden von mehreren tausend Euros und tagelange Reperaturarbeiten verusachte ein, oder mehrere unbekannte Täter am Freitag gegen 18 Uhr am Mobilfunkmast im Michelnauer Weg in Rinderbügen. Es wurden mehrere Antennenkabel durchtrennt.
Erneuter Wintereinbruch bringt Opfer
23.02.2016 Osthessenfunk

Osthessen hat den Winter wieder. Auf hessens höchstem Berg, liegen mittlerweile über 20 cm Neuschnee. Der Sturm und die eisigen Temperaturen in den letzten Tagen brachten, auch Opfer: Die Antennen einer CB-Funk Packet-Radio-Node, die auf der Wasserkuppe steht, wurden auseinander gerissen. Die eigens konstruierte Antennenanlage des Sysops erlebt solche Schäden fast jeden Winter. 
F69 OV-Abende zukünftig mit Vorträgen
21.02.2016 F69

Auch beim DARC OV F69 Bad Hersfeld wurde am Freitagabend die Jahreshauptversammlung abgehalten. Die OM's und YL's trafen sich im Schützenhaus, um unter Anderem DL3FR für 25 Jahre, und DJ3GU für 60 Jahre DARC-Mitgliedschaft zu ehren. Der OVV Michael Manns (DL2MI) kündigte an, Vorträge in die zukünftigen OV-Abende einzubinden, und das Rufzeichen DL0LLS, passend zum Bad Hersfelder Lullusfest (Lolls), als Clubrufzeichen zu beantragen.
[46]
Neues OV-Lokal für den F06
20.02.2016 Osthessenfunk

Nachdem der DARC OV Fulda bei seinem letzten OV Abend zum 2. Mal keinen Platz in der Gaststätte, in der er sich bisher traf, bekommen hatte, wird nun zum nächsten OV-Abend, am 18. März, auf den ehemaligen Gasthof Martin, jetziges DIMITRAS, in der Schlitzer Straße 73, in 36039 Fulda-Horas ausgewichen.
Fieldday auf dem Eisenberg/Knüll
20.02.2016 Z62

Am 20. und 21. August 2016 findet wieder das alljährliche Treffen der IG Radio-Amateure Eisenberg/Knüll statt. Teilnehmen kann jeder nach Anmeldung.
[43]
Helgolandwettbewerb im F31
20.02.2016 F31

Der DARC OV F31 Nidderau hat auf seiner Homepage einen Wettbewerb für seine eigenen Mitglieder angekündigt. In der Zeit zwischen 5. und 13. März wird von Helgoland mit den Rufzeichen DA0HEL und DL0IH im Zuge des Helgoland-Freundschaftstreffens auch Betrieb von einem OM aus dem F31 gemacht. Zur Aktivitätssteigerung sind die OM's und YL's aus dem F31 aufgerufen, möglichst viele Verbindungen mit Helgoland aufzubauen.
[42]
Jahreshauptversammlung F06 Fulda
19.02.2016 Osthessenfunk

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des DARC OV F06 Fulda wurde der Vorstand in seinem Amt bestätigt und wiedergewählt. Als 1. OVV steht Manfred Walz (DO1FT), als 2. OVV Horst-Dieter Kipker (DO2HDK), und als Kassierer Herbert Jöckel (DH1FHJ) für die nächste Amtszeit wieder zur Verfügung. Mitgliederehrungen gab es unter Anderem für DJ7JE, Klaus-Dieter Schreiber, für 60 Jahre DARC-Mitgliedschaft (Foto).
Fuldaer Klinik lahmgelegt
19.02.2016 Osthessenfunk

Wie wichtig autarke und unabhängige Systeme in der heutigen Zeit sind, konnte man am Donnerstag in der Fuldaer Dalbergklinik feststellen. Dort war nach einer Cyberattacke nicht mal mehr der Arzt in der Lage, Sprechstunden durchzuführen. Die Klinik macht sich, wie viele andere Institutionen, von Internet, EDV und Telefon abhängig, und ist im Falle eines Ausfalls, nicht mehr in der Lage, weiterhin den Patienten zu helfen. Hoffen wir, das es in einem Krisen oder Katastrophenfall keine Verletzen gibt.
Busfahrt zum Kommunikationsmuseum
16.02.2016 Osthessenfunk

Am 22. Mai 2016 starten die osthessischen Hobbyfunker mit dem Bus zum Kommunikationsmuseum nach Heusenstamm. Wer mitfahren möchte, kann sich hier anmelden.
Homepagelayout überarbeitet
11.02.2016 Osthessenfunk

Huch?! Der Webmaster hatte Langeweile. Wer Osthessenfunk schon länger kennt, weiß, dass hier kein System für die Ewigkeit ist. Leider hatten, aufgrund von Krankheit und Layoutumstellung, einige Meldungen die letzten Tage das Nachsehen, werden aber noch online gestellt. Es wird auch noch ein übersichtliches Meldungsarchiv eingefügt. Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß auf meiner Seite.
 
Zum Sturm am Nachmittag kommt Gewitter
08.02.2016 Osthessenfunk

In den Tälern gibt es Sturmböen bis 90 km/h, in den Hochlagen treten Orkanböen mit Windspitzen bis 120 km/h auf. Dazu zeigt sich der Himmel dicht bewölkt und von Westen zieht immer wieder kräftiger Regen durch. Am Nachmittag kommen Gewitter hinzu. Auch wenn bei Euch kein Gewitter vorbeigezogen ist, ist es doch ratsam, die Antennen aufgrund des Sturmes kurzzuschließen und zu erden. Es wäre nicht das erste Mal, dass sich eine Antenne, aufgrund der starken Schwankungen, elektrostatisch auflädt.
Rundspruch Wasserkuppe

(06.02.2016) Hier gibt es den aktuellen Rundspruch vom 6. Februar, 20 Uhr zum nachhören.
.

http://www.osthessenfunk.de/Audio/Rundspruch%20Februar%202016.mp3
Vortrag über JT65
01.02.2016 AVSK

Am Freitag, den 5. Feb. 2016, 19:30 Uhr, wird Jürgen, DO6WAB einen Vortrag über das digitale ÜbertragungsverfahrenJT65 halten. Interessierte erhalten im Rosengarten in Ziegenhain die Antwort auf die Fragen Wer hat es entwickelt? Was ist JT65??Wo gibt es die Software? Welche Frequenzen werden genutzt? Was brauche ich an Technik dazu? Was kann man damit erreichen? [2]
▼ Veranstaltungen ▼  
Fahrt zum Kommunikationsmuseum Frankfurt

Am 22. Mai 2016 starten die osthessischen Hobbyfunker mit dem Bus zum Kommunikationsmuseum nach Heusenstamm. Wer mitfahren möchte, kann sich hier anmelden.
▼ Videos ▼ 
Baofeng für PMR und Freenet

Dieser "Bushcrafter" aus Hessen erzählt, wie man mit einem Baofeng Amateurfunkgerät auf PMR und Freenet funkt, und alle möglichen Frequenzen einstellen kann.
 
Protest gegen Funkmast

(14.02.2016) Sicherheit will Jeder - aber niemand möchte einen Sendemast für Polizei und Feuerwehr.

 
Wie geht der Rundspruch auf Sendung?

PTT drücken - und los? So einfach geht das nicht. Begleitet mich auf die Wasserkuppe und schaut, was alles dazu gehört.
 
Videopodcast von Funkfeuer.TV
.
 
▼ Meldungsarchiv ▼   

Zur Suche einzelner Artikel per Stichwort,
nutzen Sie die Google-Suchleiste weiter unten.
▼ Statistik ▼