CB, Funk, Amateurfunk, AFU, PMR, LPD, Freenet, Nachrichten, News, Neuigkeiten, Aktuell, Beitrag, Beiträge, Heute, Information, Funktechnik, Funker, Funkgerät, Digitalfunk, BOS, Osthessen, Hessen, Deutschland, Regional

 












CB-Funk
30
.08.2014 Spedition sucht nach LKW-Fahrer

http://www.glez.eu/bilder/autobahn.jpgEine Spedition rufte die Funker in der Funkbasis dazu auf,
einen LKW Fahrer in der Nähe von Leipzig per Funk zu erreichen.
Es wäre ein NOTFALL.
Später stellte sich heraus, dass es nur um einen Fahrauftrag ging - also um Geld.
Der Schuss ging nach hinten los. Die Forumsmitglieder haben gekontert.

Hier geht's zum Forumsthread: http://www.funkbasis.de/viewtopic.php?f=11&t=38645


Symbolfoto: http://www.glez.eu
Termin
28.08.2014 Lange Museumsnacht der wehrtechnischen Studien Koblenz

http://www.sebastianhärle.de/images/sem25.jpg

Wer sich für alte und neue militärische Funkgeräte interessiert,
kommt zur "Langen Museumsnacht" der wehrtechnischen Studiensammlung Koblenz
am 6. September von 19 Uhr bis 7. September 1 Uhr.

Weitere Infos gibt es hier:

Link zur BAAINBw



Bildquelle: www.sebastianhärle.de
Amateurfunk
27.08.2014 Bericht über Fieldday und Leuchtturmwochenende des OV F 17 Wetterau im Kreis Anzeiger


IMGP5529Nach Sambia und Brasilien – mit 15 Watt und auch noch mit Lichtgeschwindigkeit.
Nein, das berühmte Beam-Verfahren eines Captain Kirk und eines Commander Spock ist noch
immer nicht Wirklichkeit. Nichtsdestotrotz: Die genannten Erfolge sind tatsächlich erzielt worden –
mit der Morsetaste von Cornell Gonschior aus Friedberg, der sich jüngst zusammen mit weiteren
Funkerkameraden in Leidhecken im Rahmen des „Field Days“ betätigte.

Weiterlesen in der Beitragsquelle:

http://www.kreis-anzeiger.de/lokales/wetteraukreis/florstadt/mit-lichtgeschwindigkeit-nach-sambia_14502200.htm
Bildquelle: OV F 17
Amateurfunk
27.08.2014 Befristete Zuteilung endet

http://www.dp-anwalt.de/wp-content/uploads/2008/12/info.jpg
Am 2. Juli hatte die Bundesnetzagentur den Bereich 70,000 bis 70,030 MHz für Genehmigungsinhaber
der Klasse A befristet freigegeben.

Diese Zuteilung läuft zum 31. August aus.
Amateurfunk
26.08.2014 Amateurfunk aus dem Fußballstadion?

Wer in den letzten Tagen die Suchmaschinen über neue Amateurfunk-Nachrichten
bemüht hat, hat wohl erstmal blöd geschaut, als es hieß:
schwatz-gelber-Amateurfunk aus dem Fußballstadion
Keine Angst. Die Jungs haben einfach nur keine Ahnung, was Amateurfunk ist,
und nennen ihre
Stadionübertragung per Internetstream genau so,
wie ein Funkdienst in Deutschland heisst.

Diese Übertragung von gröhlenden Meinungen auf dem Fußballplatz hat also nicht
das Geringste mit dem
Amateurfunk zu tun.

Hier der Link dazu: http://www.schwatzgelb.de/2014-08-25-unsa-senf-amateurfunk.html
Amateurfunk
26.08.2014 Keine Spur von Michael Hasemann DB5MH

0826_GROENLAND_Z0T
Vom Extremsportler und Amateurfunker Michael Hasemann (DB5MH) aus dem Landkreis Verden
fehlt auch einen Monat nach seinem Verschwinden auf Grönland jede Spur.
Eine Suche lokaler Polizeibehörden in dem unwegsamen Gebiet blieb ohne Ergebnis.

Skaterplatz für Thedinghausen
Hier geht es zum aktuellen Beitrag im Weser Kurier:

http://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-Keine-Spur-von-Michael-Hasemann-_arid,928067.html

Amateurfunk
26.08.2014 Termin: Amateurfunktreffen Bad Bentheim

Am kommenden Wochenende wird Bad Bentheim wieder zum Treffpunkt für Amateurfunker.
Von Donnerstag bis Sonntag, 28. bis 31. August, können sie sich bei den
46. Deutsch-Niederländischen-Amateurfunker-Tagen (DNAT) austauschen und informieren.

Hier gehts zum Beitrag:
http://mobil.gn-online.de/Nachrichten/Jagd-nach-dem-Nachtfuchs-79545.html
Portrait
25.08.2014 Portrait über Geschäftsfrau Christine Albrecht

Christine Albrecht, eine von zwei Geschäftsführern bei Alan Electronics
Sie ist Geschäftsführerin der Firma Alan Electronics GmbH und damit auch hinter der
Marke
ALBRECHT.
An den Standorten in Lütjensee in Schleswig Holstein und in Dreieich /Hessen arbeiten
insgesamt 30 Mitarbeiter.

Hier geht es zum Beitrag:
http://meinungsbarometer.info/beitrag/Frauen-in-der-digitalen-Welt_699.html
Amateurfunk
24.08.2014 Audiobeitrag von Deutschlandradio über Amateurfunker auf St. Helena


Amateurfunker reisen mit schwerem Gepäck, sie funken nämlich auch im Urlaub. So wie Jürgen Radtke, der 1600 Kilometer weit nach St. Helena dafür reiste. Und nach dem Funkkontakt ist für die Funker noch lange nicht Schluss.

Hier geht es zum Audiobeitrag:
http://www.ardmediathek.de/tv/Echtzeit-Deutschlandradio/Hobby-12-000-Kontakte-f%C3%BCr-Zulu-Delta-/Deutschlandradio-Kultur/Audio-Podcast?documentId=23095126&bcastId=22050898

Amateurfunk
23.08.2014 Amateurfunksattelit Ende des Jahres im Mondorbit

Der Mond aus dem OrbitGegen Ende des Jahres werden Funkamateure die Möglichkeit haben,

eine ganz besonders weit entfernte Amateurfunkaussendung zu empfangen.

Eine Testversion der chinesischen Raumsonde Chang’e 5 soll mit einem Amateurfunksender an

Board in den Mondorbit geschossen werden.

Die chinesische Weltraumorganisation CNSA plant die Testsonde noch vor Ende des Jahres auf eine

neuntägige Reise um den Erdtrabanten zu schicken. Die Sonde trägt eine 14kg schwere

batteriebetriebene Nutzlast mit dem Namen 4M-LXS welche von LuxSpace entwickelt wurde.

Der eingebaute Amateurfunksender wird auf 145.990 MHz ein JT65B-Signal senden,

welches sich mit der kostenlosen Software WSJT empfangen lässt.

Bei erfolgreicher Durchführung der Testmissionen soll Chang’e 5 voraussichtlich 2017 starten,

auf dem Mond landen, Proben nehmen und wieder zur Erde zurückkehren.

 

Quelle: http://amateurfunk-news.com/2014/08/amateurfunk-aus-dem-mondorbit/

Amateurfunk
23.08.2014 8. Amateurfunktreffen auf der Wasserkuppe

https://scontent-b-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-xpa1/v/t1.0-9/1237048_196701807169895_341943890_n.jpg?oh=adbcea6ab5dff13c438d0fa40c0edf92&oe=545EAB5C
Heute fand das 8. Amateurfunktreffen auf der Wasserkuppe statt.
Im ehemaligen UKW-Raum gab es ab 10 Uhr Kaffee und Kuchen
 

Der Amateurfunk-Flohmarkt ging von 10-17 Uhr

Es waren auch zahlreiche nicht-lizensierte Funkfreunde des OV F 06 Fulda
auf der Wasserkuppe zu Gast und besuchten auch 13RD100 in der
ehemaligen Radarkuppel die von 12-15 Uhr geöffnet war.

Das Wetter hatte zum Glück mitgespielt. Erst am Abend ab 20 Uhr fing der Regen an.


Hier geht's zur Fotogalerie vom OV F 06
Amateurfunk
22.08.2014 Runder Tisch Amateurfunk beim BMVI


Am 30. und 31. August stellt der "Runde Tisch Amateurfunk" (RTA) zum
Tag der offenen Tür der Bundesregierung in Berlin den Amateurfunkdienst der Öffentlichkeit vor.

Ebenso wird es Stände der DARC Distrikte Berlin / Brandenburg, der Funksport ARDF,
des Notfunk und des RRDXA geben.

Quelle:
http://www.darc.de/aktuelles/details/article/tag-der-offenen-ministerien-am-wochenende-3031-august/
BOS-Funk
22.08.2014 Berliner Morgenpost: Funkstille bei der Polizei

Ein Bericht von Martin Lutz
Rolf Krost verkündet seit mehr als einem Jahr stets die gleiche Botschaft: "Wir sind auf der Zielgeraden."
Der Präsident der Bundesanstalt für den Digitalfunk soll den bundesweiten Aufbau eines neuen zentralen Netzes für Polizei,
Feuerwehr und Rettungskräfte gewährleisten.
Seine Behörde in Berlin, vor sieben Jahren gegründet, hat inzwischen bereits rund 150 Mitarbeiter.
Doch der Digitalfunk ist noch immer nicht flächendeckend verfügbar.
Bis Ende des Jahres soll das Netz nun stehen. Doch ob Krost das schafft, ist mehr als fraglich.
Nach einem internen Sachstandsbericht vom 11. Juni, der der Berliner Morgenpost vorliegt, gibt es noch immer gravierende Probleme
mit dem System:
Gespräche brechen ab, die Lautstärke in Leitstellen ist zu hoch, Gruppenrufe kommen nicht an.

Der Digitalfunk soll das zentrale Netz für insgesamt 500.000 Einsatzkräfte sein.
Doch etwa 50.000 von ihnen sind bisher nicht angebunden.

Die größten weißen Flecken weist dabei Bayern auf. In dem Freistaat mit vielen Bergen und Tälern ist das Aufstellen von Funkmasten
besonders aufwendig. Bayern ist jedoch nicht flächendeckend das Schlusslicht.
Im Landkreis Garmisch-Partenkirchen geht es mit der Digitalisierung voran. Seit Wochen sind dort Kolonnen von Arbeitern damit
beschäftigt, die imposanten Funkmasten möglichst schnell in die schöne Landschaft zu stellen.
Der Grund für die Eile: Anfang Juni 2015 findet im Hotel "Schloss Elmau", einer Luxusherberge zwischen Karwendel,
Wetterstein und Zugspitze, der G-7-Gipfel mit den mächtigsten Staatschefs der Welt statt.
Um sie zu schützen, sollen die Sicherheitskräfte dann die Wunderwelt des deutschen Digitalfunks ohne Einschränkung nutzen können.
Doch die Bevorzugung von Garmisch-Partenkirchen geht zu Lasten anderer Regionen in Bayern, also dem Bundesland,
wo die Infrastruktur am schlechtesten entwickelt ist.
Nach Informationen der Morgenpost werden im Freistaat voraussichtlich erst Ende 2015 alle 885 geplanten Basisstationen für den
Digitalfunk funktionieren. Anders als Digitalfunk-Chef Krost behauptet, befindet man sich in Bayern noch längst nicht auf der Zielgeraden.
Der Digitalfunk ist also ein heikles Thema. Das war wohl auch der Grund dafür, dass das System mit keiner Silbe erwähnt wurde,
als gleich drei Minister der Bundesregierung in dieser Woche das Projekt einer Digitalen Agenda vorstellten.
Damit soll Deutschland weltweit zum Vorreiter bei der Digitalisierung aufsteigen.
Doch beim Digitalfunk hinkt das Land nicht nur in Bayern hinterher, das mit Alexander Dobrindt (CSU) auch noch den deutschen
Infrastrukturminister stellt. Vielerorts sind Polizisten, Feuerwehrleute und Rettungskräfte nach wie vor auf Steinzeit-Technik angewiesen:
auf den Analogfunk. Er ist hoffnungslos veraltet, störanfällig und alles andere als abhörsicher.

Die ersten Planungen für den Digitalfunk liegen unvorstellbare 20 Jahre zurück.
Inzwischen verfügen 13 europäische Staaten über ein landesweites Hightech-Netz, darunter Bulgarien, Estland und Montenegro.
Acht weitere europäische Staaten bauen den Digitalfunk auf, Griechenland und Italien planen ihn.
Selbst unter diesen Nachzüglern steht die Bundesrepublik als Land der Ingenieure, Erfinder und Innovationspreise aber keineswegs
an der Spitze. Der republikweite Betrieb des Digitalfunks wurde in Deutschland immer wieder angekündigt:
Erst sollte er zur Fußball-WM 2006 starten. Dann wurde das Jahr 2010 genannt, später 2012.
Warum es jetzt Ende 2014 klappen soll, erschließt sich nicht.

Am Digitalfunk haben sich bereits fünf Bundesinnenminister abgearbeitet – neben Thomas de Maizière (CDU) auch
Hans-Peter Friedrich (CSU), Wolfgang Schäuble(CDU), Otto Schily (SPD) und Manfred Kanther (CDU).
Grund für die Verzögerungen waren vor allem Kompetenz- und Kostenstreitigkeiten zwischen Bund und Ländern.
Insgesamt sind die Kosten des Gesamtprojekts mittlerweile auf zwölf Milliarden Euro explodiert.
Der Bund rechnet mit einem Anteil in Höhe von 3,6 Milliarden Euro.

Quelle: http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article131475239/Funkstille-bei-der-Polizei.html

Amateurfunk
21.08.2014 DARC: Neue Länder auf 70 MHz

DARC LogoFür die Zukunft wollen weitere Länder den 70-MHz-Bereich manifestieren. In Frankreich wird gerade noch
darüber diskutiert, einen Bereich im 4-m-Band freizugeben. Für einige Zeit ist nun auch EA9/Ceuta auf dem
Band QRV.
Darüber berichtet Mike Bosch, ZS2FM, im „VHF+UHF+Mikrowellen“-Newsletter. In Finnland plant die
nationale Fernmeldebehörde Ficora, mit der nächsten Ausgabe der Zuweisungsverfügung den Bereich der
bisherigen Lücke von 70,175 bis 70,225 MHz für den Amateurfunk freizugeben.
Aber auch jetzt sind bereits finnische Stationen in diesem Bereich aktiv, allerdings nur mit einer extra zu beantragenden Sondergenehmigung. Mit den neuen Bestimmungen wird die Erfordernis der Sondergenehmigung entfallen.
Die angegebene Lücke ist übrigens ein bisher landesweit freigegebener Kanal für die Jagd, berichtet Gerd Latzin, DL2SB/OH5SB,
vom DARC-Auslandsreferat. Mit der neuen Zuweisung wäre in Finnland dann der Bereich von 70 bis 70,3 MHz durchgehend für
Amateurfunkbetrieb nutzbar. In Deutschland hatte die Bundesnetzagentur den Bereich von 70,000 bis 70,030 MHz am 2. Juli befristet bis
zum 31. August freigegeben – bis dahin sind es nicht mehr viele Tage.
In der CQ DL-Rubrik „UKW-Rundschau“ berichten Daniel, DM3DA, und Jürgen, DB1WT, über ihre Versuche.
Gearbeitet wurde mit einer Delta-Quad-Antenne und einem Transverter an einem K2 als Nachsetzer.
Am 20. Juli wurden u.a. OH6PA (Locator KP02PL, 1527 km Distanz), OH/DB5KN (KP20DV, 1523 km)
und OH2MA (KP31MA, 1612 km) geloggt. OH/DB5KN arbeitete mit einer HB9CV-Antenne  und 4 W HF.
„Sein Signal war klar und bestens aufzunehmen. So macht UKW-Funk Spaß“, berichtet, DM3DA, in der UKW-Rundschau.
Über weitere Erfahrungen auf dem 70-MHz-Band berichtete die CQ DL bereits im Jahr 2013. Walter Wilke, DK3RV, beschrieb im Artikel „CQ 4 m von PA/DK3RV”, den Funkbetrieb von den Niederlanden aus – nachzulesen in Ausgabe 8 auf S. 580ff.

Quelle: http://www.darc.de/aktuelles/details/article/neue-laender-auf-70-mhz/
Mobilfunk
21.08.2014
Insekten legen Mobilfunk in Dillenburg lahm

http://telekom.festnetz-tarif-angebote.de/inhalte/2010/08/telekom-sendemast-mobilfunkmast-fuer-breitband-internet.jpgSeit dem 11. Juli funktioniert das
Mobilfunknetz D-1 der Telekom in Simmersbach nicht, weil Schädlinge eine Leitung zerstört haben.
Regional
16.08.2014 DF2FE aus Eschwege in einem Zeitungsbericht der Werra Rundschau


Richtige Wellenlänge: Herbert Stahl mit seiner Funkanlage in seinem Haus an der Mittelgasse
Ein quer durch den Garten gespannter Draht, ein paar kleine Antennen auf dem
Dach – das reicht Stehl, der heute seinen 74. Geburtstag feiert, um andere
Amateurfunker in ganz Europa zu erreichen. DF2FE ist sein Rufzeichen als Funker.
Jedes Rufzeichen ist ähnlich einer Telefonnummer nur einmal vergeben, es dient der
Identifizierung. Wenn Herbert Stehl nach Kontakten sucht, gibt er sich damit zu
erkennen. Wen er über Funk erreicht, ist häufig ein großer Glücksfall. 
Als besonderer Glücksfall erwies sich ein Funkkontakt Ende Juli, als Stehl im
Rauschen seines Verstärkers die Kennung EF6 hörte. „Da habe ich gestutzt, denn
das kam mir irgendwie bekannt vor“, erzählt der gelernte Werkzeugmacher,
der später als Nachrichtentechniker unter anderem in der Türkei und im Oman half,
die Kurzwelle aufzubauen. Schnell war ihm klar, mit wem er es zu tun hatte:
Er sprach mit König Felipe von Spanien.



Weiterlesen im Bericht der Werra Rundschau:
http://www.werra-rundschau.de/lokales/eschwege/herbert-stehl-eschwege-funkte-spanischen-koenig-3780874.html
Überregional
16.08.2014 Amateurfunker bei DXpedition in Grönland verschollen

Skaterplatz für Thedinghausen

DB5MH (Michael) aus Emtinghausen (Lkrs. Verden, Niedersachsen) hat seine
Solo-Grönland-DXpedition als OX/DB5MH/P am 15. Juli angetreten und hatte vor,
eine Trekking-Tour zu bewältigen. Seit dem 18. Juli wird Michael vermisst.
Er war nicht mehr auf den verabredeten Sked-Frequenzen zu hören, sein letzter Eintrag
in einem Weblog datiert vom 17. Juli. Seitdem gibt es von dem 47-Jährigen kein Lebenszeichen mehr.

Wie ein Pressesprecher der Verdener Polizei mitteilt, ist eine Suchaktion in Zusammenarbeit
mit der Grönländer Polizei gestartet.

Diese wird mit Hubschraubern und großem Personalaufwand betrieben, schreibt der „Weser-Kurier“ in seiner Ausgabe:

http://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-Sportler-in-Groenland-vermisst-_arid,919196.html
Regional
16.08.2014 Sprechfunknetzwerk Osthessen: Erweiterung Crossband Repeater Wasserkuppe

Der Freeneteinstieg auf der Wasserkuppe läuft auf Freenetkanal 2 (149,0375 MHz) CTCSS: 77 Hz
Zudem sind noch folgende Relais geschaltet:

CB-Funk Kanal 1 FM (26,965 MHz) Wasserkuppe
Freenetkanal 5 (149,050 MHz) Fulda

Wer also nun in Osthessen auf der Durchreise oder zu Besuch ist, kann bequem per Freenetfunke die CB-Funker
auf dem Hauskanal erreichen.

Viel Spaß wünscht 13RD100 / Rhöner Dröhner
Überregional
13.08.2014 Echo-Link Gatewaybetreiber im AFU müssen Frequenzen wechseln

In Deutschland werden bisher die Frequenzen 144.9625 MHz und 144.975 MHz für Echolink-Gateways genutzt.
Zur IARU Tagung 2008 wurden für "Simplex FM Internet Voice Gateways" die drei Frequenzen 145.2375 MHz, 145.2875 MHz und 145.3375 MHz definiert.
An der IARU Tagung 2011 wurden zwei neue Relaisfrequenzkombinationen 145.5875 -0.6 MHz und 145.575 -0.6 MHz definiert.
Andere Länder nutzen die neuen Frequenzen bereits aktiv.
Aus dem Ausland gab es bereits Rückmeldungen, dass manche Echolink Gateways aus Deutschland auf Relaiseingaben
zu hören sind.
Das VHF/UHF/SHF-Referat vom DARC hatte sich deswegen am 24.05.2014 das Thema zum Tagesordnungspunkt an seiner Tagung in 

Baunatal gemacht, und nun in Kooperation mit der Bundesnetzagentur Aussenstelle Mülheim folgendes Konzept

zur Umstellung der Echolink Simplex Frequenzen erarbeitet:

 

Die BNetzA reserviert vorsorglich Alternativfrequenzen fuer bestehende Echolink-Gateways

(Stand 10.8.2014: Frequenzen sind reserviert):

  - 144.9625 MHz (ehemals Echolink)   -> 145.2375 MHz

  - 144.975  MHz (ehemals Echolink)   -> 145.2875 MHz

  - 145.575  MHz (ehemals DV-Simplex) -> eine Frequenz zwischen 144.8125 und 144.8625 MHz (betrifft nur 3-4 DV-Gateways in DL)

 

Der DARC informiert ueber die notwendige Aenderung im 2-m-Bandplan (IARU 2011) und bittet die Betreiber von Echolink Gateways (144.9625 und 144.975 MHz) bzw. DV-Gateways (145.575 MHz) sich mit der BNetzA bzgl. eines Frequenzwechsels in Verbindung zu setzen (mit dem Hinweis, dass idealerweise auf "eingeschwungene" OV-Runden auf den vorgesehenen Frequenzen fuer "FM Voice Gateway" 145.2375, 145.2875 und 145.3375 MHz zu achten ist).

 

 Die BNetzA prueft Aenderungsantraege mit der Wunschfrequenz 145.2375, 145.2875 oder 145.3375 MHz, ob es Kollisionen mit oben genannten Reservierungen gibt. Im Zweifel wird die reservierte Frequenz zugeteilt.

 

 Die BNetzA verlängert die Genehmigungen der genannten Frequenzen nicht mehr (d.h. die letzte Genehmigung laeuft in 3 Jahren aus). Danach gibt es keine Reservierungen mehr.

Das VHF/UHF/SHF-Referat bittet nun die Betreiber der Gateways die BNetzA, Außenstelle Mülheim, zu diesem Thema zu kontaktieren. Entweder direkt oder gleich über einen Änderungsantrag.

Link: http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Allgemeines/DieBundesnetzagentur/UeberdieAgentur/Aussenstellen/Frequenzzuteilung/KoelnMuelheim_basepage.html

 

Das VHF/UHF/SHF-Referat bittet bei der Auswahl der neuen Frequenz auf mögliche Kollisionen mit OV-Ortsrunden zu achten. Trotzdem der Bandplan in diesem Segement des 2-m-Bandes eine maximale Bandbreite von 12.5 kHz vorsieht (siehe IARU- oder DARC-Bandplan), sind sicher noch viele OMs mit 25 kHz auf dem Band zu hören.


Der neue Bandplan vom DARC Referat: www.darc.de/referate/vus/bandplaene
Quelle: http://www.darc.de/referate/vus/aktuelles/aktuelles-details/article/aenderungen-fuer-betreiber-von-echolink-simplex-gateways/

Überregional
12.08.2014 Meinungsaustausch über Kundenzufriedenheit endet in Sperrung

Der seit dem 27.03.2013 bestehende Forums-Thread über den Funkfachhändler HD-Elektronik in der Funkbasis wurde nach
neuerlichen Kundenmeinungen vom Administrator gesperrt.
Grund sei, laut Administration: Die Aufforderung vom Inhaber Horst Delfs (DJ8UA), den Thread zu löschen.
Die Administration sah aber keinen Anlass, da dort alles im gesetzlichem Rahmen blieb.
Der Inhaber von HD Elektronik wollte wohl die "negativen Kundenmeinungen" verschleiern.
Einige Mitglieder machten ihrem Ärger Luft, nachdem sie von Herrn Delfs telefonisch o.ä. abgewiesen wurden.
Der Thread ist zwar geschlossen, aber weiterhin unter folgendem Link zu lesen:

http://www.funkbasis.de/viewtopic.php?f=112&t=33719&hilit=hd+elektronik&start=30

Überregional
06.08.2014 Tonstörungen durch Amateurfunktreffen?

http://www.nordkurier.de/sites/default/files/styles/teaser_bild_423px/public/dcx/2014/07/29/doc6gd7fityj5l1lvwz9hky__file6gca2zbw07m1k007x5mg.jpg%3Fitok%3DOtqdYYyW
Am 25.07.2014 fand die Seeparty und das Lichterfest in Malchin-Gorschendorf statt.
Der Veranstalter hatte offenbar an guter Technik gespart und so konnten die Besucher
das Klangerlebniss der auftretenden Bands leider nicht genießen.
Die Tonqualität war miserabel und die Signale gestört.
So suchte man einen Schuldigen und fand ihn im 10 km entfernten Salem:
Ein Amateurfunktreffen des OV V 23.
Wie der Nordkurier am 04.08.2014 berichtete, wurden die Amateurfunker nach der
Veranstaltung von den Gorschendorfern heftig angegriffen.

Lesen Sie hier den Beitrag im Nordkurier:
http://www.nordkurier.de/mecklenburgische-schweiz/amateurfunker-an-festverein-wir-sind-keine-stoerer-048843608.html

Anmerkung von Osthessenfunk:
Hatte der Veranstaltungstechniker vielleicht nicht bedacht, dass auf den alten Frequenzen der Schnurlosmikrofonen nun
das neue LTE-Mobilfunknetz arbeitet? Oder war es wirklich nur eine schlechte PA-Anlage?
Überregional
04.08.2014 Wieder 2 Stratosphärenballone in der Luft

Und wieder starten 2 Stratosphärenballone.


Starttermine: 06.08 16:45 UTC, 07.08 10:45 UTC

APRS: 144,800 MHz (DL0PTB-11)
Sprache: 145,200 MHz, Sendeleistung 100mW

SSTV (Scottie 1): 145,200 MHz
Crossbandrepeater: 70cm auf 2m, Sendeleistung 100mW
Eingabe: 433,920 MHz
Ausgabe: 145,400 MHz

Öffnen wie bei Relaisbetrieb gewohnt: Mit Rufton 1750Hz, das Rufzeichen wird in CW ausgegeben, das System ist nun für 60min aktiv (retriggerbar). Es ist keine SQL aktiv somit wird bei keiner Eingabe ein Träger mit Rauschen gesendet.

Quelle:
http://www.dl0ptb.de/index.php/Ballonstart_2014
Regional
03.08.2014 CB-Punktestaffel 2014 mit 177 Teilnehmern! Oder doch nicht?

177 Teilnehmer
sollten laut www.punktefunken.de gestern Nacht an der CB-Funk Punktestaffel 2014 teilgenommen haben.
Die Frequenzen waren zwar belegt, aber gerade mal 5 offiziell angemeldete Stationen waren im Einzugsgebiet
der Wasserkuppe zu hören. Und das ist groß. Alle anderen aktiven Funker hatten sich garnicht angemeldet.

Wie jetzt heraus kam, hatten die Verantwortlichen von www.punktefunken.de einfach alle registrierten Nutzer
der Internetseite an der Veranstaltung, ohne Ihres Wissens, teilnehmen lassen.

Thomas Karten von der DCBO begründete in der Funkbasis: "Die Funker vergessen sich sonst anzumelden."
Es wird vermutet, dass durch diese Aktion von Punktefunken die Teilnehmerzahl "geschönt" werden sollte.

Das so eine Sache auch negativ für die Funker sein kann, erkennt der Verantwortliche wohl nicht?
Nehmen wir mal an, ein berufstätiger Funker ist derzeit krank geschrieben und liegt zuhause im Bett.
Laut "Punktefunken" ist er aber von Samstag 18 Uhr bis Sonntag 6 Uhr auf dem Berg.
Was sagt der Chef dazu? Internetrecherchen über Arbeitnehmer sind doch heutzutage an der Tagesordnung.

Herr Karten, bitte lassen Sie die Teilnehmer der Punktefunken-Veranstaltungen selbst entscheiden, ob sie mit machen!
Überregional
01.08.2014 Amateurfunk: CW und Digimodes stören sich gegenseitig - Einigung der AGCW

Die Betriebsarten CW und Digimode störten sich in der letzten Zeit selbst.
In Friedrichshafen während der Ham Radio fand ein Dialog zwischen der AGCW und dem HF- Referat des DARC statt.
Das Protokoll ist auf der Webseite von der AGCW nachzulesen:
http://www.agcw.org/download/AGCW_DARC_Vereinbarung.pdf
 
Kurzmeldungen
31.08.2014
Funker sind weltweit vernetzt

Beim Tag der offenen Tür auf dem Mariahilfberg in
Neumarkt konnten die Gäste bei einer Unterhaltung
mit einem Funker in Indien dabei sein.

Die Neumarkter Amateurfunker gewährten Einblicke.  Foto: Pröbster
Quelle: mittelbayrische.de

Zum Beitrag
29.08.2014
Amateurfunktage in Bad Bentheim eröffnet

Zur Eröffnung der 46. Deutsch-Niederländischen
Amateurfunk-Tage in Bad Bentheim überreicht
Bürgermeister Dr. Volker Pannen (links) einen
kleinen „Herrgott von Bentheim“ an den
Vorsitzenden der Veranstaltung Dr. Volker Frey

nk-Tage in Bad Bentheim eröffnet
Quelle: gn-online.de

Zum Beitrag
29.08.2014
Fieldday am Nierstenholz

Die Werner Amateur-Funker sind zurzeit auf
der Schützenwiese „Am Kohuesholz“ aktiv.
Zum so genannten Field-Day, der
Sonntagmittag endet, erwarten sie je nach
Wetterlage bis zu 70 Gleichgesinnte aus ganz
Westfalen.

Hoffen auf viele Gäste beim Field-Day: (v.l.) Ausbilder Konrad Rüller, QSL-Manager Martin Müller, und Siegfried Treptau, zweiter Vorsitzender des Ortsverbands Werne.

Quelle: wa.de

Zum Beitrag
28.08.2014
Bastelnachmittag in DARC Hauptquartier

Neun Kinder der Ferienbetreuung Besse
verbrachten am 27. August im Ausbildungszentrum
des DARC in Baunatal einen Löt- und Basteltag.
Mit ihrer Betreuerin und zwei Jugendlichen vom
sozialen Freiwilligendienst reiste die Gruppe am
Mittwochmorgen an.


Quelle: DARC

Zum Beitrag
28.08.2014
Bericht über DL8DBK (Reinhard) und
DL6DAI (Michael) aus Fröndenberg (Ruhr)


Von Fröndenberg aus in die weite Welt Kontakt suchen und schauen - oder besser hören - wer sich meldet: Dazu bauten die beiden Vereinsfreunde ihre Station neben dem Biwaktreiben auf und freuten sich über das Wetter.

Amateurfunker König Hussein war regelmäßig am Empfangsgerät | DerWesten - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/wp/staedte/froendenberg/amateurfunker-koenig-hussein-war-regelmaessig-am-empfangsgeraet-id9751205.html#plx1006307466
Von Fröndenberg aus in die weite Welt Kontakt suchen und schauen - oder besser hören - wer sich meldet: Dazu bauten die beiden Vereinsfreunde ihre Station neben dem Biwaktreiben auf und freuten sich über das Wetter.

Amateurfunker König Hussein war regelmäßig am Empfangsgerät | DerWesten - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/wp/staedte/froendenberg/amateurfunker-koenig-hussein-war-regelmaessig-am-empfangsgeraet-id9751205.html#plx1006307466
Von Fröndenberg aus in die weite Welt Kontakt suchen und schauen - oder besser hören - wer sich meldet: Dazu bauten die beiden Vereinsfreunde ihre Station neben dem Biwaktreiben auf und freuten sich über das Wetter.

Amateurfunker König Hussein war regelmäßig am Empfangsgerät | DerWesten - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/wp/staedte/froendenberg/amateurfunker-koenig-hussein-war-regelmaessig-am-empfangsgeraet-id9751205.html#plx1006307466
Von Fröndenberg aus in die weite Welt Kontakt suchen und schauen - oder besser hören - wer sich meldet: Dazu bauten die beiden Vereinsfreunde ihre Station neben dem Biwaktreiben auf und freuten sich über das Wetter.

Amateurfunker König Hussein war regelmäßig am Empfangsgerät | DerWesten - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/wp/staedte/froendenberg/amateurfunker-koenig-hussein-war-regelmaessig-am-empfangsgeraet-id9751205.html#plx1006307466
Von Fröndenberg aus in die
weiten Welt Kontakt suchen und
schauen - oder besser hören -
wer sich meldet:
Dazu bauten die beiden Vereins-
freunde ihre Station neben dem
Biwaktreiben auf.
Quelle: derwesten.de

Zum Beitrag
28.08.2014
Vorbereitungen für Fieldday

Die Rheinhauser Funkamateure bereiten sich auf
ihren Fieldday am 6.+7. September vor.

Es wird wieder gefunkt
Quelle: stadt-panorama

Zum Beitrag
27.08.2014
Große Spende an DARC

OM Hans-Joachim Hillebrecht, DG2AY
spendete 3 große Koffer mit Lötstationen
für die Jugendarbeit.


Quelle: DARC

Zum Beitrag
27.08.2014
Ferienprogramm des OV Schweinfurt

Noch nie einen Lötkolben in der Hand gehabt
und gleich einen UKW-Empfänger
zusammenbauen?
Mit Unterstützung der Profis des DARC OV
Schweinfurt ist das möglich.

http://static1.mainpost.de/storage/pic/mpnlneu/ss/6138160_1_1HRBUS.jpg
Quelle: mainpost

Zum Beitrag
27.08.2014
Neue internationale Rufzeichenliste

Free hamradio callbook

Link: http://www.hamqth.com/
26.08.2014
Telekom schaltet neue Funkmasten
wieder aus

Erst im vergangenen Jahr aktiviert, wurden jetzt
fünf Sendemasten zwischen Harrislee und
Niesgrau abgeschaltet. An weiteren Masten
wird die Sendeleistung vermindert, damit es im
Nachbarland
Dänemark zu keinen Störungen
der Funkverbindungen kommt.


Quelle: shz.de

Zum Beitrag
26.08.2014
Löst dieser Funkmast Krankheiten aus?

Ein Funkmast bei Herrischried arbeitet mit
Tetrafunk. Der Gemeindereferent der
Katholischen Seelsorgeeinheit Hotzenwald,
Reinhard Lang, will ihn stoppen -
aus gesundheitlichen Gründen.


Auf Abstand: Reinhard Lang in Sichtweite des Funkmastes in Herrischried. Lang will mit einer Petition den Tetrafunk stoppen.

Quelle: Südkurier

Zum Beitrag
26.08.2014
Heute ISS-Kontakt in Holland


Heute um 13:36 Uhr MESZ ist ein
ARISS-Kontakt mit dem Space Camp in
Noordwijk/Niederlande geplant.
Bei dem Funkkontakt mit der Internationalen
Raumstation ISS werden die Signale auf
145,800 MHz in weiten Teilen Europas zu
hören sein.



Quelle: DARC

Zum Beitrag
25.08.2014
CB-Mobilfunkgerät AE 5890 mit
AT-Zulassung

http://www.bensons-funktechnik.de/media/image/ae5890_12589.jpg

Benson's Funktechnik meldet in der Funkbasis:

Die Notifizierung der AE5890 für Österreich ist
erfolgt. Ab sofort kann ein "Zusatzartikel"
bestellt werden, ebenso können bereits
gekaufte 5890 auf die Österreichische Norm
legal umgebaut werden.

Weitere Informationen hier:
http://www.bensons-funktechnik.de/zubehoer/service/at-umbau-ae-5890-/-ae-7500.html
25.08.2014
Tag der offenen Tür in Lampertheim

Lampertheimer Amateurfunker luden am
23.8. zum Tag der offenen Tür ein.

Gemeinsam mit dem Ersten Vorsitzenden Karl-Heinz Lewandowski (links) und dem Zweiten Vorsitzenden Siegmar Gotha (rechts) präsentieren Dr. Stefan von Baltz (Zweiter von links) und Manfred Wolf stolz ihre Urkunden und Bronzemedaillen (Bild oben).<br />
Quelle: Lampertheimer Zeitung

Zum Beitrag

23.08.2014
Bericht über DL5BAU (Jürgen) aus
Diepholz

Vier Antennen sind auf dem Einfamilienhaus
des 62-Jährigen im Diepholzer Wohngebiet
Dustmühle. In den 70er Jahren begann Jürgen
Tetzel mit dem Amateurfunk.

Weltweite Kontakte über Kurzwelle: Der Diepholzer Amateurfunker Jürgen Tetzel an seiner Anlage im Hobbyraum.
Quelle: kreiszeitung.de

Zum Beitrag
22.08.2014
Beitrag im Funk Amateur zum
Wasserkuppentreffen

http://www.funkamateur.de/nachrichtendetails/
items/amateurfunktreffen-auf-der-wasserkuppe.html
22.08.2014
26 jähriger kletterte Nachts auf 70 Meter hohen Funkturm


Da gehört schon ein bisserl Mumm dazu...
oder genug Alkohol.

http://n-land.de/uploads/pics/funkturm1_New_1408714502.jpgNächtlicher Einsatz von Polizei und Feuerwehr im Gewerbepark. Dort war gegen 1.00 Uhr der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf Klettergeräusche und den Schein einer Taschenlampe am dortigen Funkturm in einer Höhe von etwa 70 Metern aufmerksam geworden.

Zum Beitrag

22.08.2014
Gefangen im Funkloch


Polizeiführer wollen Analgfunk behalten!


Quelle: Abendblatt

Zum Beitrag
22.08.2014
7 Jahre zu spät - Polizei in Stuttgart
funkt nun endlich digital

Feuerwehr und Rettungsdienst bleiben weiterhin analog.


Quelle: welt.de

Zum Beitrag
22.08.2014
Diebe klauen Funkgerät aus
Rettungswagen

Ein Rettungswagen musste nachts zum Einsatz auf die Reicker Straße.
Als die Sanitäter wieder in ihr Auto einstiegen,
war die Seitenscheibe eingeschlagen, das
Funkgerät geklaut!

Im Rettungswagen blieben nur Splitter

Quelle: Bild

Zum Beitrag
21.08.2014
Feuerwehren entlang der ICE-Strecke
erhalten Digitalfunk

Die Einführung des Digitalfunks in Thüringen
lässt seit Jahren auf sich warten.
Die Feuerwehren entlang der
ICE-Neubaustrecke durch den
Thüringer Wald über Erfurt nach Halle/Leipzig
bekommen als erste in Thüringen digitale Funktechnik.



Quelle: mdr

Zum Beitrag
20.08.2014
Weltweiter Kontakt gesucht

"Hier ruft Delta-Lima-Oscar-November-Sierra
-Whisky!" Unter diesem Rufzeichen meldet
sich der Ortsverband des deutschen Amateur-
Radio-Clubs K 30 "Linzer Höhe" und nimmt
mittwochs ab 20 Uhr vom Kalenborner
Bürgerhaus aus Kontakt mit mehr als zwei
Millionen Funkamateuren in der ganzen Welt
auf.

Alle Antennen ausgefahren: Walter Frost aus Duisburg.
Quelle: General Anzeiger

Zum Beitrag
20.08.2014
Dissener Ferienkinder basteln wie die Amateurfunker

Kann man eine Glühbirne wie eine Kerze
auspusten? Eigentlich nicht – es sei denn,
man bastelt im alten Stellwerk in Dissen an
elektronischen Spielereien herum.
Bei der Aktion des Ferienpasses gaben die
Amateurfunker ihre Begeisterung für
elektronische Basteleien an die Kinder weiter.


Den Reiz elektronischer Basteleien erleben die Ferienkinder im alten Stellwerk. Foto: Petra Ropers
Quelle: Osnabrücker Zeitung

Zum Beitrag
20.08.2014
Digitalfunk-Einführung um ein Jahr verschoben

Es klingt paradox, stimmt aber:
Der G-8-Gipfel in Bayern im Juni 2015 bremst
die Einführung des Digitalfunks für die
Feuerwehren im Kreis Neu-Ulm. Bislang wurde
keines der gut 200 Fahrzeuge umgerüstet.

Künftig sollen bei Einsätzen der Feuerwehr digitale Funkgeräte benutzt werden. Die Einführung der Geräte verzögert sich aber.
Quelle: Südwest Presse

Zum Beitrag
20.08.2014
Bericht über den Fernmeldezug der
Feuerwehr Fulda

Unwetter, Waldbrand, Bahnkatastrophe, schwerer Verkehrsunfall oder Personensuche - es gibt Schadenslagen solch großen Ausmaßes, dass die Rettungskräfte im Landkreis Fulda froh darüber sind, wenn ihnen ein ganz besonderer Helfer zur Verfügung steht: der Fernmeldezug (FMZ).


Quelle: osthessen-news


Zum Beitrag
19.08.2014
DL9QD feiert 90. Geburtstag und die
Badische Zeitung berichtet darüber

Helmut Schmidlins
Hilfsbereitschaft kennt
keine Grenzen, wenn es
darum geht,
Mitmenschen ein altes
Röhrengerät zu
 reparieren. Heute ist
 Schmidlin nicht in seiner
Quelle: Badische Zeitung Werkstätte auf dem
Flugplatz anzutreffen. Der Radio- und
Fernsehmechaniker und Ehrenvorsitzende des
Lahrer Amateur-Radio-Clubs feiert seinen 90.
Geburtstag.

Zum Beitrag
19.08.2014
Von Voslapp aus Kontakt in die ganze Welt halten
Drei Wilhelmshavener beteiligten sich am Internationalen Leuchtturm-Wochenende.
Mit ihrer gut zehn Meter hohen Antenne hatten sie sich in der Nähe des Voslapper Leuchtturms postiert.

Quelle: nwzonline.de

Zum Beitrag
16.08.2014
Amateurfunker auf Kurzwellenjagd

Weltweit haben sich 500 Teilnehmer aus 50
Ländern für das "International Lighthouse
Lightship Weekend“ angemeldet.

http://img.kalooga.com/thumb?url=http%3A%2F%2Fwww.shz.de%2Fimg%2Fnorddeutsche-rundschau%2Fcrop3499711%2F3823261431-cv3_4-h335%2F23-54408258.jpg&md5val=e811441376f1baab0227a76840bd638b&key=14cee481ee29731c318381aef89001439a72f528&method=fit&size=1440x720
Quelle: shz.de

Zum Beitrag
16.08.2014
Auf der Kurzwelle um die Welt

Simon Spitznagel aus Grünsfeldhausen hat
seit kurzem die "Lizenz zum Funken" in der
Tasche.


Quelle: fnweb.de

Zum Beitrag
16.08.2014
Weltreisen um den Globus per Funk

Der internationalen Funkersprache
entsprechend geht Bernd Nünning mit
„Delta Foxtrott 8 Yankee Zulu“ auf Sendung.
Weltweit gibt es 340 sogenannte Gebiete,
die funktechnisch zu erreichen sind.
Mit 265 davon war er schon in Kontakt.

Bernd Nünning sammelt Gebiete über weltweiten Kurzwellenfunk / Im Jahr 1976 erste Lizenz erworben : Weltreisen um den Globus per Funk
Quelle: Allgemeine Zeitung

Zum Beitrag
15.08.2014
"Vogellustig" ruft die Tonga-Inseln

Es muss nicht immer Facebook sein:
Gerhard Herold aus Hohenreuth bei
Marktleugast steht mit Menschen aus aller
Welt in Kontakt - über seine Amateurfunkanlage.

http://www.frankenpost.de/storage/pic/intern/import/fp-mpo/kl/3346865_0_fpks_funker_150814.jpg
Quelle: Frankenpost

Zum Beitrag
14.08.2014
Digitalfunk in Brandenburg 2015 komplett

Schluss mit Knacken und Knistern: Polizei,
Feuerwehren und Rettungsdienste in
Brandenburg setzen ihre Funksprüche ab
2015 endlich komplett digital ab.


Quelle: maz-online.de

Zum Beitrag
13.08.2014
Ferienworkshop der Amateurfunker
in Schramberg

Elektronische Dominosteine entstehen beim Ferienworkshop für Kinder der Schramberger Amateurfunker.
Quelle: Schwarzwälder Bote

Zum Beitrag
04.08.2014
Hobby Amateurfunk
Auf einen kurzen Plausch mit Königen

100 Watt, die Leistung einer Glühbirne, reichen, um mit der ganzen Welt Funkkontakt aufnehmen zu können. Wie Walter Foag haben sich auch seine Clubkollegen ganz dem Hobby verschrieben, für das jeder Teilnehmer eine Art Führerschein braucht. − Foto: Kleiner
Quelle: Burghauser Anzeiger

Zum Beitrag
12.08.2014
Amateurfunk-Lizenzkurz A 22
Der OV Kraichgau (A 22) macht
Werbung für seinen neuen Amateurfunk-Lizenzkurs.


Quelle: Lokalmatador

Zum Beitrag
12.08.2014
Klage gegen PLC gescheitert

Ein Amateurfunker aus Mannheim
klagte gegen die BNetzA,
weil diese die PLC Störungen des Stromanbieters nicht abstelle.Wie schon bekannt, ist Mannheim großflächig mit Smartboxen (PLC-Gateways) durch die Stromkonzerne gesäht.
Jedoch hatte der Amateurfunker laut eines Gutachtens "zu wenig" Störungen zu hause.
Die Klage wurde abgewiesen.


Funkgerät
Quelle: SWR

Zum Beitrag
12.08.2014
AFU-Fuchsjagd in Mönchweiler

Beim Kinderferienprogramm in Mönchweiler geht es auf (Funk-) Fuchsjagd in den Wald. Michael Mayer (hinten von links), Felix Mayer und Harald Apelt haben alles vorbereitet.
Quelle: Schwarzwälder Bote

 Zum Beitrag
04.08.2014
Seit neun Jahrzehnten funkt's in Mittweida Hobby Funker der Hochschule mit Kontakten in die ganze Welt

 Karsten Stephan, Bernd Ruge und Siegfried Gedel (von links) gehören zu einem der ältesten Amateurfunker-Klubs auf der Erde, der Klubstation Mittweida.
Quelle: Blick.de

Zum Beitrag
04.08.2014
Funker trotzen Regenschauern

Die Sachsenheimer Funker haben wieder ihr Vereinsfest in Hohenhaslach gefeiert. Trotz eines Regenschauern war die Zusammenkunft gelungen.

Die Funkamateure der Freizeitgruppen Amateurfunk bei Bosch trafen sich beim Vereinsfest der Sachsenheimer Funkamateure in Hohenhaslach zum Gruppenfoto.
Quelle: Bietigheimer Zeitung

Zum Beitrag
Die Quellenangaben der in dieser Spalte enthaltenen Bilder und Texte entnehmen Sie bitte dem Link
"
Zum Beitrag".
Leider ist es aus Platzgründen nicht möglich,
ellenlange Links komplett zu veröffentlichen.
Texte können gekürzt oder umgeschrieben sein.