CB, Funk, Amateurfunk, AFU, PMR, LPD, Freenet, Nachrichten, News, Neuigkeiten, Aktuell, Beitrag, Beiträge, Heute, Information, Funktechnik, Funker, Funkgerät, Digitalfunk, BOS, Osthessen, Hessen, Deutschland, Regional
 














_______________





Funkwetter





______________












______________





Weihnachtsfeier
OV F06 Fulda
am 19.12.2015
um 14:00 Uhr



MSC Fulda
Ernst-Barlach-Str.
36041 Fulda





______________




Projekt
DF0FU aktiv




Ab Oktober jeden
1. Samstag im Monat. Mach mit!







______________






Video
Kommunikations-
museum
Heusenstamm









______________









1. Funk.Tag
Messe Kassel
am 23.04.2015






______________





Militärfunk-
Ausstellung von
DB8ZP und
Osthessenfunk in
der ehemaligen
Radarkuppel auf
der Wasserkuppe.










______________









Facebookgruppe
von CB-Funkern
in Hessen



CB Funk Hessen








______________







Video
Ein Tag auf der
Wasserkuppe









_______________








Der "Macher" von
Osthessenfunk
stellt sich und seine
Funkstation vor













_______________

▼ Meldungen ▼
Amateurfunk
29.11.2015 Spenden für 2m-Relais DB0HK Hoherodskopf

Wie bereits am 27.11.2015 berichtet, fehlt dem 2m-Amateurfunkrelais DB0HK auf dem Hoherodskopf im Vogelsberg aktuell die Antenne. Diese ist am 25. November 2015 durch Eislast und Sturm abgebrochen.
Es soll in Kürze eine 0db-Antenne montiert werden, die aber nächstes Jahr gegen eine kommerzielle Procom-Antenne im Wert von 400 Euro getauscht werden soll. Hinzu kommt noch ein Defekt an der über 30 Jahre alten AMSAT-Duplexer Weiche. Eine Neuanschaffung der Weiche wird auf 1200 Euro geschätzt. Die Taunus Relais Gruppe ruft daher zu Spenden für das Relais auf dem Hoherodskopf auf, da die Anschaffungen nicht alleine von den Betreibern gestemmt werden können. [67]
Mobilfunk
28.11.2015 Ergebnis der ITU-Wellenkonferenz

Insgesamt rund 400 Megahertz zusätzliches Spektrum haben die 193 Mitgliedsstaaten der Internationalen Fernmeldeunion (International Telecommunication Union, ITU) für den Mobilfunk vorgesehen. Bei der Abschlusstagung der Wellenkonferenz 2015 in Genf zeigten sich der Generalsekretär der ITU, Houlin Zhao, und der Chef des Bereichs Radiocommunication, Francois Rancy, zufrieden mit den Ergebnissen. Den Mobilfunkhunger auf Bandbreite haben sie damit aber nur vorübergehend gestillt. [65]
Termin
28.11.2015 Weihnachtsfeier vom OV F06 Fulda

Der Ortsverband Fulda F06, im Deutschen Amateur Radio Club, veranstaltet am 19.12.2015
ab 14 Uhr seine Weihnachtsfeier in den Räumlichkeiten des Motorsportclubs Fulda,
Ernst-Barlach-Straße in 36041 Fulda. Bei gemütlichem Beisammensein, Kaffee, Kuchen und
Plätzchen, lassen die OM's und YL's das Vereinsjahr Revue passieren. Ebenso werden Vorschläge
für Aktivitäten im nächsten Jahr angenommen.
Verstrahlt?
27.11.2015 App macht Funksignale sichtbar

 Eine App namens „Architecture of Radio“ macht seit wenigen Tagen Schlagzeilen. Für knapp drei
 Euro kann man sie auf iOS-Geräte herunterladen. Eine Version für Android soll im Januar
 2016 folgen. Wenn man die App startet, sieht man zunächst einen blauen Bildschirm. In dieser
 Zeit lokalisiert die App das Gerät und sucht dann nach Sendestationen in der relativen „Nähe“.
 Dabei greift sie auf die öffentlich zugänglichen Daten von sieben Millionen Sendemasten,
 19 Millionen WLAN-Router und hunderten Satelliten zurück. Basierend darauf macht die App dann
 Funkwellen und -signale sichtbar. Wissenschaftlich hieb- und stichfest ist das aber nicht. [63]
Amateurfunk
26.11.2015 Knappe Prüfungsergebnisse in Eschborn

Der Prüfungsbeisitzer Dieter Ort (DK2NO) berichtet im Hessenrundspruch von knappen Ergebnissen. Viele Prüflinge konnten nur durch eine mündliche Zusatzprüfung bestehen. Von 18 angemeldeten Teilnehmern (davon einer nicht erschienen) haben 8 Prüflinge ihr Ziel nicht erreicht. "Ein Crashkurs am Anfang", so DK2NO, "scheint nicht die richtige Methode zu sein, wenn nicht danach bis zur Prüfung eine durchgängige und intensive Begleitung stattfindet." [61]
Abhörskandal
26.11.2015 Was macht der Elefantenkäfig wirklich?

Die Vernehmung des BND-Außenstellenleiters Nöbauer im NSA-Ausschuss nimmt teilweise groteske Züge an. Das große Geheimnis um die Abhöranlage Gablingen bleibt weiter ungelöst. So bleibt auch nach der zweiten Vernehmung Nöbauers offen, auf welche Art und Weise der BND dort milliardenfach anfallende Metadaten erfasst. Der BND fängt in Gablingen mit einer mehr als 300 Meter großen Antennenanlage, dem sogenannten Elefantenkäfig, Kurzwellensignale aus der ganzen Welt ab. Darunter befindet sich jedoch nach Angaben Nöbauers keine "Individualkommunikation" wie Telefonate oder E-Mails. Die vielen Metadaten lassen sich zumindest nicht mit dem Abhören von Kurzwellen erklären. [60]
PMR
26.11.2015 Neues PMR-Mobilgerät

Der Funkgerätehändler Markus Neuner stellte heute auf seiner Internetseite die Weltneuheit im PMR-Funk vor. Ein zugelassenes PMR-Mobilfunkgerät von Midland. Das GB1 ist fest mit einer Magnetfußantenne verbunden und hat einen 12-Volt-Anschluss. Das Gerät kann sowohl normal, als auch kopfüber montiert werden, das Display dreht sich mit der veränderten Lage. So kann der Benutzer wählen, ob der Lautsprecher unten oder oben am Gerät ist. Nun kann man ruhigen Gewissens wärend der Fahrt mit PMR funken. Das Betreiben eines PMR-Handfunkgerätes (in der Hand, wärend der Fahrt) ohne Headset- oder Freisprecheinrichtung, ist nämlich verboten. Bei einem aktuellen Preis um die 140 Euro, ist das Gerät laut Neuner ab Ende November lieferbar. [59]
BOS-Funk
25.11.2015 Funkstille bei der Polizei

Es ist ein milliardenschweres Großprojekt: der digitale Polizeifunk. Schnell, verschlüsselt und zuverlässig erreichbar soll er sein. Doch die Realität in Berlin sieht anders aus, an vielen neuralgischen Orten der Hauptstadt steht die Polizei im Funkloch, wie ein exklusiver Test des RBB-Rundfunks ergab. [56]
Amateurfunk
24.11.2015 Der Funkstörer von Altona


An das Knacken in der Telefonleitung hat sich Carla Schneider mittlerweile gewöhnt. „Das war der Kopper“, sagt sie in solchen Fällen. Kopper (Name geändert) ist ein Nachbar von ihr, beide leben in einem Hochhaus in der Sibeliusstraße. Schneider heißt in Wirklichkeit anders. Ihren richtigen Namen will sie nicht nennen, weil sie Angst hat vor dem Hausmitbewohner, der die Nachbarschaft terrorisiere. „Manchmal quasselt er mir in meine Telefongespräche rein“, sagt sie. „Er nennt mich Schlampe oder Nazischwein.“ Oder das Telefon ginge gar nicht mehr. Kopper ist bei Hamburger Amateurfunkern bekannt wie ein bunter Hund, der häufiger unangenehm aufgefallen sei. In seiner Wohnung soll er eine Profi-Funkausrüstung stehen haben. [55]
Amateurfunk
23.11.2015 Alles andere als amateurhaft!

Funken im Zeitalter von Handy und Internet? Durchaus. Die Haarzopfer Funkamateure zum Beispiel möchten ihr Hobby nicht missen, und es finden sich auch immer wieder Neulinge, die einen Lehrgang bei ihnen absolvieren. Der Ortsverband Essen-Haarzopf hat circa 50 Mitglieder und gehört mit 27 anderen Ortsverbänden zum Distrikt Ruhrgebiet des DARC, der sich von Emmerich bis Essen erstreckt. Die Ausbildung neuer Amateurfunker ist wesentlicher Bestandteil der Vereinsarbeit. Im April wurde der vierte Lizenzlehrgang erfolgreich beendet. [54]
Rundfunk
23.11.2015 Mittelwellensender in Vilseck abgeschaltet

Die Mittelwelle Vilseck 1107 kHz, über die bislang das Hörfunkprogramm des American Forces Network lief, ist seit dem 20. November 2015 außer Betrieb. Bislang ist nicht bekannt, ob der Sender noch einmal eingeschaltet wird oder der Sendebetrieb damit endgültig eingestellt ist. Ende August hatte AFN bereits die drei Kleinsender auf 1485 kHz, die es neben dem Hauptsender Vilseck ebenfalls noch in Bayern nutzte, stillgelegt. [52]
Amateurfunk
21.11.2015 Vorläufiges Ende eines Hobbys


Stephan Merk, Blogger seit 1997, schreibt, warum er seinen letzten Kurzwellentransceiver veräussert hat:
"Warum dieses Hobby für mich an Bedeutung verloren hat, führe ich auf die Veränderungen zurück, die bislang einzug hielten und noch kommen werden. Analoger Rundfunk wird immer mehr abgeschaltet, Aussendungen von Amateurfunkstellen erfolgt zunehmend digital und das in unterschiedlichen Formaten, Geräte sind somit nicht immer miteinander kompatibel und an Contesten habe ich persönlich kein Interesse." [50]
Seefunk
21.11.2015 Die Geschichte des Norddeich Radios

 Am 20. November hielt Klaus-Dieter Schreiber, alias DJ7JE, vom DARC Ortsverband Fulda einen
 Vortrag über seine Dienstzeit bei der Küstenfunkstelle Norddeich Radio. 

 Der heute noch aktive Funkamateur gab mittels Video und  Bilder interne Einblicke in die
 Küstenfunkstelle und ihre Arbeit.

 Über 30 Interessierte lauschten dem Vortrag in der OV Gaststätte Adler in Niesig.

.
Notfunk
19.11.2015 Funkamateure mit Fernmeldeaufgabe in der Flüchtlingskrise

Rund 20 Funkamateure aus dem Raum Hannover wurden bisher vom Kathastrophenschutz des Landes angefragt, um fernmeldetechnische Aufgaben bei der Flüchtlingskrise im Messebahnhof Laatzen zu übernehmen. "Es werden noch weitere Helfer benötigt", schreibt der DARC Distriktsvorsitzende Oliver Häusler . Häusler weiter: "Einsatzort ist der Messebahnhof Laatzen in Hannover. Der Bahnhof dient der zentralen Umverteilung. Wir haben die Aufgabe der Stellung der technische Einsatzleitung für den Bereich Funk, Telefon, Mail, WLAN, mit der Koordination von Meldungen an die Einsatzkräfte, Behörden und Unterkünften." [47]
BOS-Funk
19.11.2015 THW-Digitalfunkübung aber ohne GPS

Bei einer Funkübung mit den neuen Digitalfunkgeräten war das Technische Hilfswerk Balve zufrieden. An nur 2 angelaufenen Koordinationspunkten ging es nicht. Auf die Frage, weshalb man mit Karten navigiert antwortete der Leiter des Einsatzes, Benjamin Frohne: „Wir wollen uns nicht auf GPS verlassen. Das System wird von den Amerikanern betrieben, und es ist bekannt, dass es in Krisensituationen auch einfach abgestellt werden kann." [45]
Forum
18.11.2015 Betreiberwechsel in der Funkbasis

Das Internetforum www.funkbasis.de, mit seinen aktuell 8337 Mitgliedern, startete 2008 unter der Führung von Matthias (Omega). Nach nunmehr 7 Jahren möchte Matthias kürzer treten und übergibt das Forum an die 2 langjährigen Moderatoren Markus und Jörn. Die Beiden kennen sich in der Funkbranche bestens aus, da beide Funkläden besitzen. Somit gibt es auch immer wieder die neuesten Info's über kommende Gerätschaften und Tipps für Modifikationen. Ab dem 01.12.2015 findet der offizielle Betreiberwechsel statt. Matthias steigt dann in die Gruppe zu den 3 Moderatoren ein, unter denen auch ein Jurist weilt. [44]
Mobilfunk
18.11.2015 Sehen Sie den Mobilfunkmast? Schauen Sie genau hin!

Jahrelang stand der Mobilfunkmast in Fulda - Horas auf dem Dach des ehemaligen Norma-Gebäudes in der Schlitzer Straße. Doch nun ist er weg. Nach einer Arbeitsaktion mit einem Autokran sieht es so aus, als ob er abgebaut wurde. Doch Moment mal... das Haus hatte doch vorher nur einen Schornstein! Über den Mobilfunkmast (rechts) wurde eine Schornsteinattrappe montiert. Somit können sich nur noch die Strahlungsgeschädigten aufregen, die wissen, dass dort ein Sendemast ist. Auch wenn die Mobilfunkbetreiber nun solche Geschütze auffahren, kann man trotzdem noch erfahren, wo der nächste Sender steht. Auf der EMV-Karte der Bundesnetzagentur http://emf2.bundesnetzagentur.de/karte/default.aspx sind alle Sender verzeichnet. (Quelle: www.osthessenfunk.de)
Amateurfunk
18.11.2015 Funken mit dem Weihnachtsmann

Am diesjährigen 2. Advent, Sonntag, der 6.Dezember 2015, wollen die Funkamateure der Region Harz vom Ravensberg bei Bad Sachsa aus den Räumen des Berghofes in der Zeit von 12 bis 17 Uhr eine Funkverbindung mit dem Weihnachtsmann direkt am Polarkreis nach Finnland aufbauen.
Dabei können Kinder, Jugendliche und Erwachsene auch ohne eigene Funklizenz selbst das Mikrofon in die Hand nehmen, um Wünsche und Grüße an den Weihnachtsmann zu übermitteln. [42]
Rundfunk
17.11.2015 "Gruß an Bord" sammelt Grüße in Hamburg und Leer

Auch an diesem Heiligabend wird der NDR in der Radiosendung „Gruß an Bord“ wieder Grüße an Seeleute in aller Welt übermitteln. „Gruß an Bord“ hatte seine Premiere Weihnachten 1953. Es ist damit eine der ältesten Radio-Sendungen der Welt. Seit 62 Jahren können Seeleute an Weihnachten Grüße in die Heimat senden. Ihre Familien haben die Möglichkeit, ihren Lieben auf See ein frohes Fest und ein gutes neues Jahr zu wünschen. Der NDR hat dazu extra an Heiligabend Kurzwellensendeanlagen angemietet. Mehr Info's zu den Frequenzen folgen im Dezember. [41]
Kommentar
17.11.2015 Antenne oder Kunst?

Wärend anderen Ortes Bürger gegen hässliche Antennen demonstrieren, baut Bad Hersfeld
ein 9 Meter hohes, antennenartiges Gebilde in den Schildepark. "Signet des Windes" nennt es der Künstler Karl-Ludwig Schmaltz und verlangte dafür 60.000 Euro.
Hätte sich der Bürgermeister mal lieber an die örtlichen Funker gewandt. Eine alte Antenne
mit Mast wäre billiger gekommen. [39]
Notfunk
16.11.2015 TV-Tipp: Das Schneechaos vom Münsterland (WDR, 20.11.2015, 20:15 Uhr)

Die einen sprechen von der „schlimmsten Schneekatastrophe der Nachkriegszeit“, die anderen vom „größten Blackout der Bundesgeschichte“. Das Schneechaos im Münsterland 2005 war vor allem eines – eine Naturkatastrophe, bei dem durch extremen Schneefall 250.000 Menschen vom Stromnetz und damit von der Außenwelt und modernem Komfort abgeschnitten wurden. Zehn Jahre nach dem Schneechaos, das zur Ausrufung des Notstands führte, erzählt eine Dokumentation des WDR am 20.11.2015 um 20:15 Uhr von den Auswirkungen auf Mensch, Tier, Natur und Technik. [38]
Seefunk
16.11.2015 BNetzA und DLF testen Störsender in der Ostsee


Die Bundesnetzagentur und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben eine Zusammenarbeit beim Thema Funktion und Entwicklung für die Maritime Sicherheit vereinbart. Um manipulative Eingriffe in die Navigationssysteme der Schiffe besser untersuchen zu können, ermöglicht die Bundesnetzagentur dem DLR im Rahmen einer Frequenzgenehmigung den temporären Test von Stör- und Täuschsendern in einem kleinen und von nur sehr wenig Schiffsverkehr frequentierten Gebiet in der Ostsee. [37]
Funkstörung
16.11.2015 Strom-GEZ kommt: Was Sie zum Spionagezähler wissen müssen

Geht es nach der Bundesregierung, werden Ihre bisherigen Strommessgeräte bald durch einen elektronischen Stromzähler ersetzt. Die sogenannten Smart Meter sind jedoch aufgrund ihrer Datensammlung umstritten. Und die Kosten? Die tragen Sie selbst. Die neuen Smartmeter sollen künftig den Stromverbrauch per Funk übermitteln. Ein umstrittenes Verfahren, bei dem Rundfunksender und Funkstellen in der Nachbarschaft per Kurzwellenaussendung (PLC, Power Line Control) über ungeschirmte Elektrokabel gestört werden. [36]
 
Amateurfunk
15.11.2015
Thurgauer Nazi-Funker hetzt wieder

Carlo I. (44) hetzt gegen Juden – über Funk - und das seit 15 Jahren. Das ist ein Offizialdelikt. Doch kein Staatsanwalt ermittelt. Vor vier Jahren erstatteten der SIG und das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) Anzeige gegen Carlo I. Nach einer Hausdurchsuchung beschlagnahmte die Polizei sein Funkgerät. Die Staatsanwaltschaft Thurgau verurteilte ihn zu einer Busse von 1000 Franken. Die Geldstrafe von 6000 Franken wurde auf drei Jahre bedingt verhängt. Nach dem Urteil verstummte er. Bis jetzt. Der Fuchs ist wieder auf Sendung, sagt ein weiterer Funker. Er benutzt jetzt Sendestationen in Deutschland, auf der Zugspitze oder dem Feldberg. [33]
Rundfunk
15.11.2015
TV-Tipp: Der Stuttgarter Fernsehturm


Anfang der 50er-Jahre baut der SWR auf dem Hohen Bopser bei Stuttgart einen neuen Sendeturm. Der Stuttgarter Architekt Fritz Leonhardt (1909-1999) entwirft einen über 200 Meter hohen Stahlbetonbau mit Aussichtsplattform. In nur 20 Monaten Bauzeit ist der Turm fertig. Der Bayrische Rundfunk zeigt am 05.12.2015 um 08:15 Uhr einen Dokumentarfilm mit dem Titel: "Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik: Die Nadel aus Beton - Fritz Leonhardt und der Stuttgarter Fernsehturm". [32],
Amateurfunk
14.11.2015
Priester und Funkamateur in Brasilien

Seit mehr als 30 Jahren ist Dietmar Krämer als Missionspriester in Brasilien und Bolivien tätig. Der begeisterte Funkamateur betreibt einen lokalen Radio- und privaten Fernsehsender, um mit seiner Gemeinde Kontakt zu halten. Derzeit ist er auf Heimatbesuch in Offenburg. Beim Lichtbildervortrag am morgigen Sonntag im Katholischen Gemeindezentrum Rammersweier berichtet er von seinen Erlebnissen dort. [31]
Seefunk
13.11.2015
Als Funken noch ein Abenteuer war


Einen Arbeitsplatz auf einem deutschen Handelsschiff zu finden – für Funker Rolf Cordes kein Problem. Allerdings ist das über 50 Jahre her. Seine Erfahrungen hat Cordes in seinem Buch „Als Funker mit der SS ,Kattenturm’ in gefährliche Gewässer“ festgehalten. Damals befand sich die deutsche Handelsflotte nach dem Zweiten Weltkrieg gerade im Aufbau. "Als Funker habe ich den Funkverkehr von den zu Hilfe eilenden Schiffen und den dramatischen Funkverkehr von diesen Schiffen untereinander und mit der ,Pamir’, bevor sie keine Signale mehr sendete, mit Porthishead Radio/England und natürlich Norddeich Radio noch gut in Erinnerung“, schreibt er. [29]
BOS-Funk
12.11.2015
Handwerker legen BOS-Funk lahm

Am Dienstag wurde bekannt, dass der analoge 4m-Funk im Wiehengebirge seit Montag 18 Uhr mehrere Stunden lang nicht funktionierte. Betroffen seien sowohl die Alarmierung der Feuerwehren als auch des Rettungsdienstes gewesen. Die Pressestelle gab als Ursache an, dass die Alarmierungstechnik des Landkreises bei Fremdarbeiten an der Funkstation der Polizei in Mitleidenschaft gezogen worden sei. Nach Informationen waren versehentlich Teile abgebaut worden, die nicht hätten abgebaut werden dürfen. [27]
CB-Funk
11.11.2015
Mutige Brummifahrer verhindern Unfall durch CB-Funk

Zwei Lastwagenfahrer haben auf der Bundesstraße bei Oppenheim möglicherweise eine Katastrophe verhindert. Sie stoppten am Abend einen dritten Laster, der Schlangenlinien fuhr. Laut Polizei haben die beiden Lasterfahrer, ein Mann und eine Frau, absolut vorbildlich reagiert. Als sie sahen, dass der LKW vor ihnen immer wieder Schlangenlinien fuhr und die Leitplanken streifte, verständigten sich die beiden über CB-Funk und planten die Rettungsaktion: Die Frau, die in der Mitte fuhr, überholte den vorderen LKW und bremste ihn langsam aus, bis er zum Stehen kam. [25]
Mobilfunk
10.11.2015
Funkmast lässt Puls flattern

Das Display am Ergometer zeigt einen Puls von 180 an. Aus der Puste ist Ulrich Giegerich aber nicht. Tatsächlich trainiert er gar nicht.  Trotzdem misst das Gerät im Erlenbacher Fitnessstudio Join In fleißig vor sich hin und zeigt Pulswerte bis über 200 an. Sicher sind sie die Besitzer, dass die Störung mit dem Funkmast der Telekom zusammenhängt, der etwa 50 Meter vom Gebäude entfernt steht.
Die Bundesnetzagentur überprüfte den Fall und kam zu dem Ergebnis, dass den Geräten im Fitness-Studio die fehlende Störsicherheit zu schaffen macht. Die Studiobetreiber sollen selbst geeignete Maßnahmen ergreifen, wie z.B. Fliegengittern aus Metall (Edelstahl) oder metallbedampften Folien auf den Fensterscheiben. Der Mobilfunksender bleibt unverändert. [22]
Rundfunk
10.11.2015
Das Heimatmuseum hört Kurzwelle

Klaus Rüspeler, Funk- und Fernsehingenieur, präsentierte im Heimatmuseum Rodheim-Bieber den Empfang mit einem Volksempfänger aus 19338. Er hatte diesen Volksempfänger, den Elfriede Drschka im Auftrag ihres verstorbenen Mannes Ernst dem Heimatverein übereignete, repariert und mit einer speziellen Antenne versehen. Rüspeler hatte auch ein größeres Nachfolgemodell, das er ebenfalls einschaltete. Da es ist Deutschland keine Mittel- und Landwellensender mehr gibt, konnte die Vorführung erst Abends nach 20 Uhr erfolgen, da dann der Empfang aus dem Ausland besser war. [21]
Termin
09.11.2015
Die Geschichte vom Norddeichradio aus 1. Hand


Von 1907 bis 1998 war die Küsten- und Seefunkstelle Norddeichradio auf Sendung.
Wärend im 2. Weltkrieg die Betriebszentrale und Empfangsstation in Utlandshörn, sowie die Sendefunkstelle in Norddeich, dem Sender Osterloog und 2 weiteren in den Niederlanden war, sendete man ab 1970 von Osterloog, Cuxhaven und Elmshorn.

Über die Geschichte von Norddeichradio berichtet DJ7JE, Klaus-Dieter Schreiber, der selbst Operator beim Norddeichradio war, am 20.11.2015 um 20 Uhr beim OV-Abend des DARC Ortsverband Fulda F06 mit einem Vortrag und Video in der Gaststätte "Zum Adler" in Fulda-Niesig. [20]
Amateurfunk
09.11.2015
Grazer Schüler funken zur ISS

Die Schüler/innen des Naturwissenschaftszweigs an der Grazer Borg1 haben sich bereits mit der ISS im Unterricht beschäftigt, und Fragen an die Besatzung ausgearbeitet. Kjell Lindgren (KO5MOS), wird diese mittels Amateurfunk beantworten. Da sich die ISS sehr schnell über uns bewegt ist die Zeit des direkten Funkkontakts auf etwa zehn Minuten begrenzt. Der Kontakt ist für 10:42 Uhr (MEZ) am 9. November 2015 geplant. Funkamateure des Österreichischen Versuchssenderverbandes (ÖVSV) stellen die technische Anlage und Antennen am Dach. [19]
Amateurfunk
08.11.2015
DF0FU Aktivitätsabend

Zum 2. Mal, nach Einführung des Aktivitätsabend in der Clubstation des DARC OV F06 Fulda auf der Wasserkuppe, trafen sich dieses Mal die OM's DF3FF, DL8MGM und DO3MA, um aus 920 Metern Höhe
Funkbetrieb zu machen. Der 956 Meter Hohe Berg in der hessischen Rhön lud an dem Abend mit
ungewohnten +14 Grad, aber starkem Nebel ein. An diesem Wochenende fand unter Anderem auch
der Ukrainecontest sowie der Marconi Memorial Contest statt. Die Bänder waren also gut gefüllt.
Wer auch einmal von Hessens höchster Clubstation aus QRV sein möchte, hat zum nächsten
Aktivitätsabend, am 5. Dezember 2015 wieder die Möglichkeit.
Amateurfunk
07.11.2015
ARISS-Kontakt wärend World Radio Conference

 
  193 Mitgliedsländer der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) trafen sich auf der nur
  alle vier Jahre stattfindenden World Radiocommunication Conference (WRC2015)
  in Genf und stellten unter anderem einen Funkkontakt zur ISS her.
  Über die WRC-Station 4U1WRC konnte OR4ISS, der NASA Astronaut,
  Kjell Lindgren KO5MOS erreicht werden.
  Auch Schüler durften den Astronauten fragen stellen.
BNetzA
06.11.2015
Bundesnetzagentur löscht ungelesene E-Mails

Lang ist's her... da hatte Osthessenfunk eine Anfrage an die Pressestelle der Bundesnetzagentur per Email geschickt.
Für eine detaillierte Recherche wollte Osthessenfunk einige Fragen bezüglich der Messeinrichtung in Zeitlofs-Roßbach beantwortet bekommen.
Am 20. Juni 2015 wurde die Anfrage an die Pressestelle der BNetza geschickt. Bis zum 05. November 2015 gab es keine Antwort darauf. Die die automatische Empfangsbestätigung, die eingestellt war, verriet:
Nach 4,5 Monaten wurde die Email ungelesen gelöscht.

Update:
Nach der Veröffentlichung dieses Falls auf Osthessenfunk meldete sich heute die Bundesnetzagentur bei mir und bedauerte es, dass die Email sie nicht erreicht hat. Diesen Kontakt nahm ich gleich zum Anlass nachzufragen, warum keine Emailbestätigungen und Rückmeldungen vom Referat 225 kommen, welches seit dem 28.10.2015 auf Kommentare zum Entwurf der neuen Allgemeinzuteilung im CB-Funk, wartet. Ich werde meinen Kommantar zum Entwurf nun per Briefpost schicken.
Amateurfunk
06.11.2015
20. Jahrestag mit Sonderstation in Mazedonien


Zum 20. Jahrestag des Beitritts Mazedonies in den Europarat ist die Station TP2CE mit dem Sonderrufzeichen Z38CE vom 7. bis 13. November im Äther von 160m bis 70cm zu hören. Im 10m Band wird eine Bake mit dem Rufzeichen TP2CE/B auf 28,2228 MHz senden. [14]
Rundfunk
06.11.2015
NDR-Zapp zu Gast bei deutschen Piratensender

Insgesamt 15 Piratensender wurden dieses Jahr von der Bundesnetzagentur, meist an der deutsch-holländischen Grenze, die im UKW-Rundfunkbereich sendeten, stillgelegt.
Privatpersonen stecken in Ihr Sende-Equipment schon mal locker 12.000 Euro. Das NDR-Magazin Zapp war zu besuch bei einem deutschen Priatensender und seinem Betreiber DJ Störtebecker. Auf die Frage, warum es Piratensender gibt, kam die Antwort: "Frequenzen sind
für jeden. Der Staat kann sich die nicht einfach nehmen." [13]
Amateurfunk
05.11.2015
6-Meter und 4-Meter auch im nächsten Jahr?

Am 30.10.2015 fragte der Runde Tisch Amateurfunk (RTA) bei der Bundesnetzagentur, Referat 221, in Mainz an, ob der Frequenzbereich 50,03 –51 MHz und auch 70,150 – 70,180 MHz im nächsten Jahr wieder von den Funkamateuren genutzt werden kann. Die Befristung im 4-Meter Band lief Ende August aus und das 6-Meter Band ist bis zum 31.12.2015 befristet. Ebenfalls wird
vom RTA gebeten, die Duldungen für das gesamte Jahr 2016 auszusprechen. [12]
CB-Funk
04.11.2015
Funkgeräte-Diebstahl in Lorsch


In der Chrodegangstraße haben unbekannte Täter zwischen Montagnachmittag und Dienstagabend (2./3.11.2015) einen Einbruch in einen Kellerraum verübt. Die Einbrecher verschafften sich Zugang zu dem Mehrfamilienhaus, begaben sich ins Untergeschoss und brachen eine Kette mit Schloss auf. Aus der Parzelle wurden ein CB-Funkgerät und eine Fußluftpumpe gestohlen. Auch die Kette und das Schloss nahmen die Ganoven mit. Die Polizei in Heppenheim ermittelt. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 06252/706 0 entgegen. [10]
Kommentar
04.11.2015
Die Recherche


Osthessenfunk ist heute darauf angesprochen worden, dass viele Facebook-Beiträge/-Links, die hier gepostet werden, auch in anderen Facebookgruppen kursieren. Natürlich ist so ein Link kein Eigentum, und Osthessenfunk veröffentlicht die Links ja aus dem Grund, das sie beachtet werden. Falsch ist dabei aber der Gedanke, dass sich Osthessenfunk diese Links aus anderen Gruppen "zieht". Die Realität sieht nämlich anderst aus.
Amateurfunk
04.11.2015
Alle Länder per CW erreicht

Seit einem halben Jahrhundert horcht Hans-Werner Schuster aus Oberemmel in die Welt. Der Funkamateur hat es jetzt geschafft, alle Länder der Erde per Tastfunk zu kontaktieren. Der Lohn ist die Aufnahme in die Honorable Roll (deutsch: Ehrenliste) der American Radio Relay League (ARRL), der größten Amateurfunkerorganisation der Welt. Damit gehört er zu den zehn erfolgreichsten Funkern der Welt. [8]
CB-Funk
03.11.2015
Bisher keine Email-Bestätigung, aber weitere Option der BNetzA

Die Bundesnetzagentur veröffentlichte in ihrer Mitteilung 1224/2015 den neuen Entwurf für die Allgemeinzuteilung des CB-Funk. Der Entwurf kann noch bis zum 30.11.2015 durch jeden CB-Funker kommentiert werden kann. Osthessenfunk sind Fälle bekannt, bei denen Funker die Kommentare per Email an die Bundesnetzagentur geschickt haben, aber bisher noch keine Bestätigung erhalten haben.
Bittet in Eurer Email nochmals um Rückmeldung. Sollte innerhalb einer Woche keine Meldung kommen, nutzt den Postweg und ggf. auch ein Einschreiben mit Rückschein. Dies sollte euch der CB-Funk wert sein.

Wärenddessen lenkte die Bundesnetzagentur auf Ihrer Homepage ein, und schrieb:

Während der Nutzung einer unbemannten, automatisch betriebenen Station ist die telefonische oder sonstige Erreichbarkeit des für diese Station Verantwortlichen zu gewährleisten. Dazu sind bei Beginn der Verbindung entweder

  • die Daten über die Erreichbarkeit wie auch Name und Wohnanschrift (kein Postfach) des Verantwortlichen oder
  • die Kennung, die von der Bundesnetzagentur nach erfolgter Registrierung für diese Station vergeben wurde, zu übermitteln.

Dies ist aber aus der Sicht der Frequenzeffizienz ebenfalls nicht tragbar. Störungen, die ein Gateway auftakten, könnten jedes Mal
die Kennung auslösen. Man sollte doch bei den viertel- oder halbstündigen Baken bleiben.
Flugfunk
02.11.2015
Keine Starterlaubnis? Funkgerät aus und los gehts...

Keine Starterlaubnis - Kein Problem! Dachte sich ein Pilot eines Helikopters. Nachdem er für einen Baulastflug in der Frankfurter Innenstadt keine Starterlaubnis von der Deutschen Flugsicherung aus Langen bekam, schaltete er einfach sein Funkgerät aus und flog los.
30 Minuten lang flog der Hubschrauber in der besonders gesicherten Kontrollzone über der Stadt.
Dadurch mussten Flüge am Frankfuter Flughafen umgeleitet werden. Den Piloten erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren. [4]
Funkregulierung
02.11.2015
WRC2015 in Genf gestartet

Ab dem heutigen Montag verhandeln die 193 Mitgliedsländer der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) über die Frequenzplanung für die nächsten Jahre. Auf der nur alle vier Jahre stattfindenden World
Radiocommunication Conference (WRC2015) wollen Mobilfunker und Internet-of-Things-Anbieter gerne viel mehr Spektrum. Klassische Broadcaster und Funker verteidigen ihre Bänder. Ein weiterer Zankapfel ist die Schaltsekunde. [3]
CB-Funk
02.11.2015
Rundspruch auf neuer Frequenz

Der Rundspruch von der Wasserkuppe wird jeden 1. Samstag im Monat um 20 Uhr im CB-Funk gesendet.
So auch kommenden Samstag. Wie bereits im letzten Rundspruch berichtet, wird dieser zukünftig über die Anlage des Sprechfunknetzwerk Osthessen gesendet. Somit wechselt der Kanal von 2 auf 61. Denkt also daran, wenn ihr Samstagabend das Funkgerät einschaltet, den Rundspruch auf Kanal 61 zu hören.
Internetblog
01.11.2015
Gewinnspiel auf Hamspirit.de

Silvio, Willi, Peter und Jan bloggen seit einem Jahr auf hamspirit.de über alles was mit Amateurfunk zu tun hat. Ihr könnt 3 einfache Fragen im Blog beantworten udn bis zum 27.11.2015 Sachpreise im Gesamtwert von 300 Euro gewinnen. [1]
CB-Funk
01.11.2015
Neue Allgemeinzuteilung - Das Ende der Gateways?

Die Bundesnetzagentur veröffentlichte in ihrer Mitteilung 1224/2015 den neuen Entwurf für die Allgemeinzuteilung des CB-Funk.
Die Verfügung 37/2005, zuletzt geändert durch Verfügung 77/2011, „Allgemeinzuteilung von Frequenzen für die Benutzung durch die Allgemeinheit für den CB-Funk“ tritt mit Ablauf des 31.12.2015 außer Kraft. Daraufhin wurde ein Entwurf öffentlich gestellt, der noch bis zum 30.11.2015 durch jeden CB-Funker kommentiert werden kann.

Im neuen Entwurf möchte die Bundesnetzagentur, dass CB-Funk Gateways jedes Mal, vor Beginn einer neuen Verbindung, die Daten über Name und Wohnanschrift des Betreibers aussenden. Ebenso will die Bundesnetzagentur Baken- oder Aussendungen, die nicht der unmittelbaren Funkverbindungsaufnahme dienen, verbieten.

 News, Nachrichten, Neuigkeiten, aktuelle Beiträge, Berichte, Dokumentation und Termine für den Amateurfunk, CB-Funk, PMR-, LPD- und Freenet-Funk und SWL's
▼ Termine ▼
▼ Kurzmeldungen ▼
30.11.2015
Interview DARC-Vorstand und AFU-Rat
 
29.11.2015
Unwetterwarnung

Der deutsche Wetterdienst warnt heute vor Windböen, Sturmböen und Dauerregen.
29.11.2015
Computer:Club2 mit Loop-Antennen
 
29.11.2015
Rock 'n' Roll statt Spionage

Die Geschichte des ehemaligen Gießener Funkturms: Der Fernmeldeturm sei das nördlichste von insgesamt neun Exemplaren gewesen, die ab 1963 im Auftrag der Army errichtet wurden. [66]
27.11.2015
DB0HK - Hoherodskopf offline

Die Antenne des 2m Relais DB0HK auf dem Hohen Rodskopf im Vogelsberg ist am 25.11.2015 unter einer schweren Eislast zusammengebrochen.
Bis Ersatz vorhanden ist, bleibt das Relais offline.
27.11.2015
Funkamateur hörte Einbrecher auf Band

Bei Oma Trude wurde eingebrochen. Die 60jährige war mit ihrem Hund nachmittags unterwegs. Als sie heimkam, war ihre Wohnung verwüstet. Zur gleichen Zeit hörte ein Funkamateur ungewöhnlichen Sprechfunkverkehr, der auf die Diebesbande schließen ließ. [64]
27.11.2015
Morsen braucht kein Mensch mehr?

Jennifer Fraczek, Autorin bei golem.de, einem IT-Portal, hat sich mit den Morsezeichen und dem Amateurfunk beschäftigt. [62]
Und anstatt dass wir Funker uns freuen, dass in der Öffentlichkeit über unser Hobby berichtet wird, hat DL5MPK gleich die Redaktion zurechtgewiesen, dass es "Funkamateur" und nicht Amateurfunker heisst.
26.11.2015
Champions League auf Mittelwelle

Der WDR überträgt Champions League Spiele live über die Mittelwellen-Sender Bonn (774 kHz) und Langenberg (720 kHz). [58]
26.11.2015
F73: Falschmeldung im Funkamateur

Der VFDB OV Z25 testeste 10 Tage lang ein DMR-Relais auf dem Funkturm Essigberg. Aufgrund eines Berichts auf der Seite vom DARC OV F73 veröffentlichte das Magazin Funkamateur die Meldung, dass das Relais von F73 betrieben wird. Der F73 will eine Richtigstellung fordern. [57]
23.11.2015
Kommt mal funken

Die Jugendgruppe des DARC OV K01 aus Ahrweiler ruft in der Presse Interessenten zum Funken auf.[53]
22.11.2015
Computer:Club2 über Inversionswetterlage

 
21.11.2015
Das Ende des Gießener Funkturms

Höhenkletterer kümmern sich mithilfe des beigestellten Riesenkrans Stück für Stück um den Rückbau. Etwa bis auf eine Höhe von 17 Metern soll der Funkmast so abgebaut werden, den unteren Teil erledigt ein Bagger, der bis auf eine Höhe von 17 Metern greifen kann. [51]
20.11.2015
"Massenausfall" im Telefonnetz

Aktuell sind einige Teile von Fulda und Künzell derzeit ohne Telefon und Internet. "Es handelt sich um einen Massenausfall", hatte ein Mitarbeiter der Telekom-Hotline gesagt. [49]
20.11.2015
SaarLorLux Amateurfunktag

Echte Tüftler müssen sie sein, Grenzgänger, die, um Funksignale auszusenden, bis an den Rand des technisch Möglichen gehen - darin liegt der Reiz des Amateurfunks. Funker aus der ganzen Großregion trafen sich jetzt in Quierschied. [48]
19.11.2015
Feuerwehreinsatz durch Funkschlüssel

In Weil am Rhein spielte ein 2 jähriges Kind mit dem Auto-Funkschlüssel und sperrte sich ein. Der Schlüssel fiel herunter - das Kind war aber schon angeschnallt. [46]
18.11.2015
DARC-Notfunk im NRW-Gesetz?

Der DARC wurde im Entwurf „Gesetz zur Neuregelung des Brandschutzes, der Hilfeleistung und des Katastrophenschutzes“ (BHKG) in Nordrhein Westfalen mehrfach erwähnt und hofft nun auf die Übernahme des Entwurfes durch Abstimmung im Landtag. [43]
18.11.2015
Piratensenderbeschlagnahmung

 
Der Sender RTV Utrecht hat sich bei der Agentschap Telecom (Frequenzkontrolldienst) in den Niederlanden umgesehen.
17.11.2015
Brandstiftung an unterfränkischem Funkmast

Am Funkmast „Stengerts“ wurden mehrere Stromverteilerkästen zunächst aufgehebelt und dann mittels Brandlegung verschmort. [40]
17.11.2015
Unwetterwarnung

Der Wetterdienst warnt vor Orkanböen, die ab dem Abend in den Tälern um Windstärke 7-8 und in den Bergen 10-12 (120 km/h) auftreten können.
16.11.2015
Funkgerät hilft beim Glockenläuten

Ein Blitzschlag legte die Technik in der Burkauer Kirche lahm. Nur per Funk läuten die Glocken. [35]
16.11.2015
Militäraussendung im 40m-Band

Vom 10. bis 16. November 2015 sendete vermutlich die isrealische Marine im Amateurfunk-Primärband auf 7050 kHz Morsezeichen. Viele Funkamateure aus Europa bis hin zu den USA hatten die Baken "VVV DE 4XZ 4XZ <BT> <BT>" vernommen und sie an die Bandwacht gemeldet.
15.11.2015
Marinecontest von DP6T

Am 12. und 13. Dezember wird das Call DL0MFF (Marinefunker Frankfurt) mit dem Sonder-DOK "MF" an der Station von DP6T aktiviert. [34]
 
14.11.2015
Abschied vom Gießener Eiffelturm

Die Tage für den ca. 135m hohen, in den 70er erbauten Stahlkoloss sind gezählt. Nächste Woche wird er abgebaut. [30]
12.11.2015
Graz ruft die ISS
.
 
12.11.2015
Kids Day im Funkhaus Wien
.
 
12.11.2015
Kommentare an die BNetzA

Die Kommentare, welche die BNetzA zum
Entwurf der CB-Allgemeinzuteilung für 2016 erbeten hatte, und per Mail an das Referat 225 geschickt wurden, sind nun angekommen und wurden bestätigt.
 
12.11.2015
Funkturm am Plettenberg

Unmissverständlich wird Wanderern klargemacht, welche Gefahr am Plettenbergturm droht. Der Sicherheitszaun davor existiert fast nur noch in Teilen. [28]
 
11.11.2015
Wetzstein - Früher NVA heute Amateurfunk

Mike Wagners Buch über die ehemalige Radarstation auf dem Wetzstein bei Lehesten findet großes Interesse. Die ehemalige Radarstation wurde 1991 verlassen. Heute funkt der DARC OV X43 auf dem alten Areal. [26]
10.11.2015
Funkmikrofone vs. Frequenzversteigerung

Schon einmal musste die Freilichtbühne Hallenberg ihre Funkmikrofone wegen des Frequenzverkaufs der BNetzA tauschen. [24]
 
10.11.2015
Schülerausbildung zum Funkamateur

Für interessierte Schülerinnen und Schüler ab neun Jahren führt der DARC Ortsverband Plau am See seit mehreren Jahren Kurse auf dem Gebiet der Elektronik, des elektronischen Bauens und Amateurfunk durch. Dank einer Förderung durch den Landkreis, Fachdienst Jugend, können diese Kurse kostengünstig angeboten werden. [23]
 
09.11.2015
Der Turm am Totenstein

Auf 475 Metern steht der Maria-Josepha Turm im Erzgebirgsvorland und hat eine Höhe von 30 Metern.  Für Portabeleinsätze lohnt sich der Aufstieg der 160 Stufen. [18]
09.11.2015
Mächtig Verstrahlt - Gehirnwäsche durch Funk

Heinrich Müller empfängt angeblich Signale, die in sein Hirn eindringen. Gegen diese Gehirnwäsche geht er juristisch vor. [17]
08.11.2015
Rundspruch von der Wasserkuppe

Hier gibt es den aktuellen Rundspruch vom 07. November 2015 nachzuhören:
07.11.2015
Radiobörse in Kelsterbach

Ehrenamtliche organisieren die beliebte Radiobörse. Dieses Mal gab es auch eine Ausstellung: Die Notgeräte aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. [16]
07.11.2015
EMV-Messung der Fakultät Osfalia

Idee des Projekts ist es, hochgenaue Messdaten über die Feldstärkeverteilung in deutschen Städten aufzunehmen und für vielfältige Anwendungen nutzbar zu machen. [15]
04.11.2015
Kabeldiebstahl an Funkmast

400 bis 500 Meter festinstallierte Kabel klauten Unbekannte am Dienstagmittag von einem Funkmast in Chemnitz. [11]
04.11.2015
Kurzfilm über Amateurfunk

 
Carsten Woike veröffentlichte seinen Teaser zum
neuen Kurzfilm "Antenna". Dieser soll nun bei
Filmfestivals gezeigt werden.
04.11.2015
Radioausstellung in Radolfzell

Die Ausstellung informiert über die Entwicklung der Technik des Radios und des Rundfunks und präsentiert Portraits der wichtigsten Forscher. [9]
03.11.2015
Die ersten Autoradios im Museum

An die Motorisierung des Radios erinnerte jetzt im Internationalen Radiomuseum Hans Necker der Hamburger Medienwissenschaftler Dr. Hans-Jürgen Krug. [7]
03.11.2015
Deutsche Welle mit Krimireihe im Ausland

Die Deutsche Welle startet Hörkrimis für afrikanische Jugendliche in über 30 Ländern. [6]
02.11.2015
Frequency-Preise zu Gewinnern unterwegs

Dieter 13HN04 kündigte den Versand der CB-Kontest-Preise in der Hotel November DX Gruppe an. Die Gutscheine von Neunerfunk werden direkt an die Gewinner geschickt. [5]
02.11.2015
Kirche digitalisiert Turmuhr

Der neue sakrale Zeitmesser vom Typ „Apollo 2“ orientiert sich ganz am weltlichen Takt.
Der deutsche Zeitzeichen-
sender DCF 77 in Mainflingen liefert per Langwellen-Signal die Zeit frei Kirchturm. [2]
01.11.2015
Funkfreuer.TV mit monatlichem Podcast
.
 
Bis Ende 2016 will Funkfeuer.TV als neues Medium im DARC sein Konzept verwirklicht haben. Wie das alles von Statten geht, informiert ein monatliches Video auf dem eigenen YouTube-Kanal.