CB, Funk, Amateurfunk, AFU, PMR, LPD, Freenet, Nachrichten, News, Neuigkeiten, Aktuell, Beitrag, BeAiträge, Heute, Information, Funktechnik, Funker, Funkgerät, Digitalfunk, BOS, Osthessen, Hessen, Deutschland, Regional
  Aktuell  
Kurzmeldungen 









Amateurfunk
31.12.2014 Asozial auf Amateurfunk

Ein Videomitschnitt über Amateurfunkaktivitäten auf der Kalmit DB0XK vom 29.12.2014.

Solche Ausdrücke benutzen die Amateurfunker auf dem Relais:
Arschloch, Hexe, Scheiße, Dummbabbler, Fresse Schlagen, Abschaum, Den soll der Blitz beim Scheißen treffen, Auf den Kopf schlagen, Rindvieh, Kasperfunk, Idiot, Eierkobb, Halt dein Maul....

Anstatt dass die OM's den Störer einfach links liegen lassen, gehen sie voll drauf ein und sind kein Stück besser als der Störer.

CB-Funk
30.12.2014 Darf's noch ein bisschen mehr sein?

Die Firma M-Tech Dynamic Corporation Ltd. aus Hongkong will mit 3 Legenden den deutschen CB-Funk-Markt erobern.



Einige unter uns werden in den "neuen" Geräten von M-Tech sicherlich altbekannte Designs wiedererkennen.

Wärend die LEGEND I vergleichbar mit der AE 6110 oder der Mobile Com ist, geht die Legend II schon auf Stabo-Niveau.
Bei der Legend III bekommt man schon ein vollwertiges Mobilgerät mit ettlichen Spielereien wie zum Beispiel der Local/DX-Schaltung,
Speicherkanäle, Vox-Schaltung oder dem Noise-Blanker.

Die Legend I kann derzeit für 74,95 Euro, die Legend II für 99,95 Euro und die Legend III für 129 Euro z.B. bei www.neuner.de
vorbestellt werden. Ende Januar werden auch diese Geräte an die Händler geliefert.

Fotoquelle: www.neuner.de
CB-Funk
29
.12.2014 Neues CB-Mobilfunkgerät Albrecht AE 6110

Das neue Jahr bringt neue CB-Technik.
Nachdem TEAM die neue Minicom diesen Monat auf den Markt gebracht hatte,
folgte der Hinweis von CRT, dass es ein neues Blackboxgerät ab Januar gibt.
Nun kommt auch noch Albrecht dazu und bietet ab Ende nächsten Monats sein
neues "Slim-Line"-Gerät, die Albrecht AE 6110 an.

Das neue Mobilfunkgerät mit lediglich 10cm Breite und 2,5 cm Höhe ist damit ein
absoluter Konkurrent zur Team Minicom. Ebenfalls mit 4 Tasten auf dem Display
sowie automatischer Rauschsperre und einen 9-stufigem RF-Gain, ist es genau so mit allen europäischen CB-Standards, also als
Multinormgerät am Start. Für Amateurfunker kann dieses Gerät mit 8 Watt Sendeleistung von 25,6 MHz bis 30,1 MHz
umgebaut werden. Der Preis wird vom Hersteller bei 60 Euro festgelegt.

Text: Osthessenfunk, Bild: Alan Electronics
Link zum Hersteller:

http://www.alan-electronics.de/main.php?desc=ALBRECHT+AE+6110,+Mini-CB+Funk,+Multi&anr=12611&action=articledetail&gid=11.101.1012.10121.0
Mobilfunk
28
.12.2014 Wirf dein Handy weg!


Laut Experten ist UMTS absolut unsicher.

Tobias Engel, Sicherheitsexperte im Mobilfunkbereich rät allen Handynutzern, die sich vor Abhörtattacken
schützen wollen, ihr Mobiltelefon weg zu werfen.

Schon 2008 präsentierte Engel, wie man Bewegungsprofile eines Handys durch das Mobilfunknetz
verfolgen kann. Nun steht auch der bisher als sicherste Standard "UMTS" im Mobilfunk in der Kritik.
"Jeder halbwegs versierte Hacker könnte sowohl im GSM- als auch im UMTS-Netz Telefonate mithören,
SMS lesen und sogar Inhalte verändern", so Engel.

Die Methode stellte er am Samstag beim Hackerkongress 31C3 in Hamburg vor.
CB-Funk / Freenet
27
.12.2014 Umbau Sprechfunknetzwerk Osthessen

Der Umbau des Sprechfunknetzwerks Osthessen am Standort Wasserkuppe ist abgeschlossen.

Nachdem die Anlage auf der WAKU Gestern demontiert wurde,
konnte sie im Laufe des Tages in den neuen Steuerschrank verbaut
werden.
Dieser Schrank dient zur Störungsminimierung und Abschirmung.
Außerdem wurde der TS-Server umgezogen. Nun gibt es keine
Zeitverzögerung mehr zwischen den Bändern.

Die Gerätschaften sind die selben.
Für das 11-Meter CB-Funk-Band steht eine Team TS 6 M
zur Verfügung.
Für Freenet (149 MHz) eine Team Tecom SL Freenet.

Wer einmal über die Wasserkuppe lauschen möchte, kann
dies mittels Teamspeak 3 Software unter der Adresse
osthessenfunk.myftp.org tun.

Zeitlofs
26
.12.2014 Weihnachten - das Fest der Hiebe

Die Nachbarn in der Marktgemeinde Zeitlofs in Unterfranken scheinen sich sehr zu mögen.
Nicht nur ein Funkamateur wird terrorisiert, nun wird auch gegenseitig mit Mistgabeln aufeinander losgegangen.
Sogar Polizeibeamte wurden verletzt.

Symbolbild: dpaAm Montagnachmittag ist in einem Ortsteil der Gemeinde Zeitlofs ein 51-Jähriger
mit einer Mistgabel auf seinen Nachbarn losgegangen
. Er war völlig außer sich,
als der Geschädigte mit seinem Radlader an seinem Grundstück vorbei fuhr.
Später wehrte er sich heftig gegen die Festnahme durch die Polizei.

Der 51-Jährige schlug mit der Gabel auf das Fahrzeug ein. Eine herbeigerufene Streife der
Polizeiinspektion Bad Brückenau gelangte zeitgleich mit der zufällig eintreffenden Schwester
des Beschuldigten an. Der Mann zeigte sich äußerst aggressiv und konnte durch Zureden nicht
beruhigt werden. Weiterlesen...
Foto: dpa, Quelle: infranken.de
Mobilfunk
21
.12.2014 Gesundheitsschützer auch in Suhl

Auch im Nachbarlandkreis gehen sogenannte "Gesundheitsschützer" gegen
Mobilfunkmasten vor.
In Goldlauter-Heidersbach nahe Suhl hatte der ehemalige
Bürgermeister schon ein Grundstück an Vodafone verpachtet.
Der neue Bürgermeister, der anscheinend auch Mitglied einer
Bürgerinitiative gegen Strahlung ist, will das nun wieder rückgängig machen.
Koste es, was es wolle.

Hier geht's zum Videobericht vom MDR:
Amateurfunk
20
.12.2014 Neues aus Zeitlofs

Diese Woche wurde das aktuelle Protokoll der Gemeinderatssitzung vom 25.11.2014 im Zeitlofser Gemeindeboten veröffentlicht.
Was dort zu lesen war, findet ihr auf der extra Seite www.osthessenfunk.de/Aktuell/Zeitlofs.html

Es soll im Januar nun einen Ortstermin mit Bundesnetzagentur, Bürgermeister und den jeweiligen Parteien im kleinen Rahmen
zwecks Einigung / Schlichtung geben.

Auf viele Nachfragen, ob der DARC sich da nicht reinhängen könnte:

Der DARC wurde im Sommer schon wegen den Beschuldigungen gegen den Amateurfunker kontaktiert, hatte aber bisher keine
Lösung des Problems. Auch gab es Seitens des DARC kein Anraten auf rechtliche Schritte gegen die Amateurfunkgegner.

Dazu eine Meinung von DF7WA aus der Funkbasis:
leider ist unser DARC in solchen Fällen nicht zu gebrauchen ... dicke Betragserhöhungen aber wenn die Mitglieder Beistand
brauchen kommt nur heisse Luft
Amateurfunk
19
.12.2014 Neue Regelung zur Nutzung des 6-Meter-Bandes

Bereits am 11.11.2014 berichtete Osthessenfunk über die Vorderungen des RTA (Runder Tisch Amateurfunk), gegenüber der BNetzA
und dem Verteidigungsministerium. Der RTA wollte alle Sendearten mit einer Bandbreite von 12 kHz, Sendeleistungen bis 25 Watt
PEP, horizontale Antennenanlagen und keine beschränkte Nutzerzahl im 6 Meter Band für das Jahr 2015 erhalten.

Folgendes gilt nach der Mitteilung 1523/2014 der Bundesnetzagentur:

- Der Wechsel von der Beschränkung auf 25 Watt ERP (Strahlungsleistung) auf jetzt 25 Watt PEP (Senderausgangsleistung)
- Die fortgesetzte Nutzung des erweiterten Frequenzbereichs ab 50,030 MHz
- Alle Sendearten
- Maximale Bandbreite der Aussendungen 12 kHz
- NUR horizontal polarisierte Antenne
- Betriebsmeldungen brauchen nicht abgegen werden
- Es ist keine telefonische Erreichbarkeit erforderlich
- Fernbediente Aussendungen und Contestbetrieb ist nicht gestattet.

Nachzulesen in der Mitteilung 1523/2014
CB-Funk
19
.12.2014 Neue CB-Blackbox CRT-Mike

Ab Januar 2015 gibt es das neue Multinorm CB Funkgerät mit abgesetztem Handbedienteil und
Funkgerät im Blackbox-Design. Das Mikrofon hat einen Westernsteckeranschluss und ist mit
einem 1 Meter langem Spiralkabel mit der Blackbox verbunden. Alle Bedientasten, das Display
und Kopfhörer- und PTT-Anschluss sind am Mikrofon.

Der Importeur Maas bietet das Gerät derzeit zum Bestellpreis von 99,00 Euro an.

Quelle: http://maas-elektronik.com/CRT-MIKE-CB-Mobilfunkgeraet.2.html
Amateurfunk
18
.12.2014 Pilotprojekt "Funkfeuer"

Monatlich soll es nun eine Videoausgabe mit dem Namen "Funkfeuer" von und mit DL3YAT und seinen Unterstützern geben.

Amateurfunk
18
.12.2014 Amateurfunklehrgang Fulda macht Pause

Der Amateurfunklehrgang vom Fox 06 in Fulda macht bis zum 06.01.2015 Pause.
Dann geht es wieder 2 Mal die Woche weiter.
Wer noch Lust hat, kann kommenden Dienstag, den 23.12.2014, zur Notfunkstation Sickels (Lehrgangsräume)
kommen und Ausbildungsbetrieb machen.
Kurzwellenrundfunk
18
.12.2014 Letzte Weihnachten für NDR-Mittelwellen

NDR
Die ARD-Landesrundfunkanstalten verabschieden sich nach und nach von ihren Mittelwellensendern.

Nur noch WDR, SR, BR und NDR strahlen ihre Programme auf diesem Wege aus –
sie sollen zugunsten von DAB+ aber auch in naher Zukunft diesen Wellenbereich verlassen.

Nun gab der NDR bekannt, wann er seine vier Sender abschalten wird.Während Vertreter des Bayerischen Rundfunks am Rande der
Medientage München durchklingen ließen, es gäbe noch kein definitives Abschaltdatum für ihre zwei Mittelwellenfrequenzen,
wird im Norden jetzt der rote Knopf gedrückt: Der Norddeutsche Rundfunk will ab 13. Januar 2015 seine Informations- und Ereigniswelle
„NDR Info Spezial“ nur noch auf digitalen Empfangswegen verbreiten. Weiterlesen...
Quelle: radioszene.de
Amateurfunk
17
.12.2014 Bericht über CW'ler des OV Eschwege

Anlässlich des Bekanntwerdens, dass die Morsetelegraphie nun als immaterielles Kulturerbe angesehen wird, hat die
HNA einen Bericht über 3 CW'ler aus dem DARC Ortsverband Eschwege veröffentlicht.

Das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes hat die heutzutage für kommerzielle
Zwecke nicht mehr praktizierte Morsetelegrafie als Erbe aufgenommen.
Im Eschweger Ortsverband des Deutschen Amateur-Radio-Clubs beherrschen und praktizieren
noch drei Funkamateure die Kommunikationsform im manuellen „Geben“ und „Hören“ von
Morsezeichen. Überwiegend im Kurzwellenbereich können mit kleinsten Sendeleistungen
weltweite Verbindungen auch unter Störungseinflüssen oder Störsendern ermöglicht werden.

Weiterlesen...
Umfrage
1
6.12.2014 Gibt es Funktechnik bei Euch unterm Weihnachtsbaum?

Macht mit beim Onlinevoting und schaut Euch die Ergebnisse an.



Hier gehts zum Onlinevoting
CB-Funk / Freenet
1
5.12.2014 Neuer Mobilfunkstrahler für 11- und 2-Meter

Für die Freenetfunker unter uns gibt es nun eine neue Antenne von Sirio die sowohl das 11-Meter
als auch das 2-Meter Band bedient.

Die bekannten Dualband-Antennen gibt es bisher nur für das 2m und 70cm Band.
Die Revolution von Sirio macht es möglich, vom 11 Meter Band auf das 2 Meter Band zu switchen.
Auf beiden Bändern ist die Antenne sehr breitbandig.


Außerdem ist der Strahler, wie bei der Comet und Diamond umklappbar.
Der Preis pendelt bei etwa 50 Euro.

Fotoquelle: Bensons Funktechnik
BNetzA
1
5.12.2014 Neues Jahr - neue Frequenzen

Nächstes Jahr werden durch die Bundesnetzagentur wieder einige Frequenzen für den
Mobilfunksektor versteigert. Obwohl sich einige Netzbetreiber gegen eine Auktion ausgesprochen
haben, wird sich die BNetzA sicherlich nicht das Geld durch die Lappen gehen lassen. Kamen
doch im Jahre 2000, bei der legendären UMTS-Auktion, mehr als 50 Milliarden Euro zusammen.

Was wird es Neues geben?
Im 700 MHz-Band, dass aktuell von Mobilfunk und DVB-T (digital TV) genutzt wird, laufen die
GSM-Lizenzen aus. Ebenso im 1800-MHz-Band. Diese werden neu vergeben. Für einen 5-MHz-
Block erwartet die BNetzA 75 Millionen Euro. Wenn dann mal das DVB-T durch DVB-T2 abgelöst
wurde, und dadurch freie Frequenzen im 700 MHz-Bereich entstehen, wird diese Mittenlücke für BOS und Bundeswehr frei gehalten.
Außerdem erhält der BOS-Funk noch ausreichend Frequenzspektrum zwischen 380 bis 470 MHz. Funkmikrofone, die aktuell Probleme
wegen der LTE-Frequenzen haben, sollen zukünftig auf ungenutzte UHF-Frequenzen ausweichen. Hierzu sollen europäische,
harmonisierte Frequenzen in den Duplexlücken zwischen 800 und 1800 MHz zur Verfügung stehen.
Amateurfunk
1
4.12.2014 Wieder ISS Schulkontakt

Morgen (15.12.2014), wird es wieder einen Schulkontakt zwischen der Internationalen
Raumstation (ISS) und zwei italienischen Schulen geben. Der Empfang auf der
Downlink-Frequenz 145,800 MHz FM zwischen 15:18-15:28 UTC ist in weiten Teilen
Europas bereits mit einem Handfunkgerät oder einem tragbaren Scanner möglich.

Nach der Rückkehr von Alexander Gerst auf die Erde, wird nun die ESA-Astronautin
Samantha Cristoforetti (IZ0UDF) den Betrieb aufrecht erhalten. Die Ansprechstation in
Italien steht in Bari und wird von Michele Mallardi (IZ7EVR) betrieben.

Am Donnerstag, den 18.12.2014 zwischen 14:20 bis 21:30 UTC wird das russische Team der ISS auf 145,800 MHz Bilder in SSTV
in Richtung Erde schicken. Wiederholt wird das ganze am Samstag, den 20.12.2014, von 12:40 bis 21:30 UTC. Foto: esa
Amateurfunk
1
3.12.2014 Funkamateure machten Prüfung für BOS-Funk

Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem Technischen Hilfswerk (THW) - Landesverband Bayern und dem
Deutschen Amateur Radio Club (DARC), sind die ersten Erfolge zu verzeichnen.
Der DARC unterstützt das THW durch die Herstellung von drahtlosen Fernmeldeverbindungen, soweit andere Fernmeldeverbindungen
nicht oder nicht ausreichend zur Verfügung stehen.
Das www.morgenweb.de berichtet, das nun in Zusammenarbeit mit dem THW Ortsverband Miltenberg die ersten Funkamateure aus
dem DARC Ortsverband "Madonnenland A45" die Prüfung zum Sprechfunker der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) abgelegt haben.
Nach einer gründlichen Ausbildung wurde den ersten drei Funkamateuren nach bestandener Prüfung das Sprechfunkzeugnis der
BOS ausgehändigt.

Weiterlesen...
Amateurfunk
1
2.12.2014 Morsetelegrafie ist Kulturerbehttp://www.bremen-tourismus.de/data/mediadb/cms_pictures/generated/0269be82ee74de80dcb4ba8930fb1dc2.jpeg

Die deutsche UNESCO Kommission gibt auf Ihrer seite bekannt, dass die
Morsetelegrafie als immaterielles Kulturerbe angesehen wird.


Mitte der 1830er Jahre begann das Zeitalter des elektrischen Nachrichtenwesens.
Mittels kurzer und langer Zeichenelemente konnten Nachrichten als sogenannte
Morsezeichen materiallos, zuerst nur leitergebunden und ab Ende des 19. Jahrhunderts
dann auch drahtlos mit Funkwellen, weltweit übertragen werden. Für etwa siebzig Jahre
war Telekommunikation nur durch die Übertragungsform mit Morsezeichen möglich.
Der Entwickler dieses Kommunikationsverfahrens, Samuel F. B. Morse, bezeichnete es
als Morsetelegrafie.
Es handelt sich um eine interkulturelle Kultur- und Kommunikationsform, die Zeit und Raum überwindet. Die Träger sind als
Interessengemeinschaft international vernetzt.
Das Morsealphabet wurde in der bis heute offiziell und weltweit verbreiteten Form vor 150 Jahren durch den deutschen Clemens Gerke
erstellt. Die Art der Nachrichtenübermittlung mittels Morsetelegrafie war und ist nur mit sehr speziellen Kenntnissen und Fertigkeiten
möglich. In den verschiedensten Anwendungsbereichen wurden in der Vergangenheit sehr hohe Anforderungen an professionelle
Telegrafisten gestellt. Die Nachrichtenübermittlungsform durch Morsen ist heute aus technologischen, wirtschaftlichen und militärischen
Gründen nicht mehr notwendig. Mit den Funkamateuren gibt es aber immer noch einen Personenkreis, der für eine Weitergabe der
Morse-Kunst eintritt. Im Amateurfunk werden Regeln und Sprachgebräuche aus der Morsetelegrafie tradiert und Funktion, Bedeutung
und Verwendung der Morsetelegrafie für unsere heutige Zeit lebendig vermittelt. Quelle: unesco
Funktechnik
1
1.12.2014 Neues CB-Multinormgerät von Team

Das neue Team CB Mobile MiniCom ist ab Morgen im Handel.
Mit seinen Abmessungen von 145x30x130mm ist es wohl überall einbaufähig.
4 Funktionstasten und LC-Display. Das Mikrofon ist leider nicht abnehmbar.
Der Preis pendelt bei 60 Euro.
Funktionen: RF-Gain regelbar, A-Squelch, Scan, Up/Down/Signaltaste am Mikrofon,
Anschluss für ext. Lautsprecher.
Fotoquelle: www.neuner.de
Funktechnik
1
1.12.2014 Weltmarktführer MotorolaFoto: Motorola aus Idstein (Hessen) hat diese Woche sein 200.000'stes Digitalfunkgerät an deutsche Behörden ausgeliefert. Weltweit sind mehr als 2 Millionen Funkgeräte des Herstellers im Einsatz. Mit einem Umsatz von 8,7 Milliarden Dollar in 2013 und 15.000 Mitarbeitern ist Motorola Weltmarktführer.

Motorola aus Idstein (Hessen) hat diese Woche sein 200.000'stes Digitalfunkgerät an
deutsche Behörden ausgeliefert.
Weltweit sind mehr als 2 Millionen Funkgeräte des Herstellers im Einsatz.
Mit einem Umsatz von 8,7 Milliarden Dollar in 2013 und 15.000 Mitarbeitern
ist Motorola Weltmarktführer.

Amateurfunk
10
.12.2014 Zusammenfassung Gemeinde terrorisiert Funkamateur

Da zum Thema Amateurfunk in der Gemeinde Zeitlofs die ersten Kommentare und Informationen
verschwinden,
(www.infranken.de löschte gestern alle Leserbriefe)
habe ich über diesen Fall eine Zusammenfassung mit Datensicherung gemacht.

Die Dokumente und Webseiten wurden abgespeichert und können hier immer wieder aufgerufen werden:


Osthessenfunk Aktuell - Gemeinde terrorisiert Funkamateur
BOS-Funk
09.12.2014 Polizeifunkantenne gestohlen

Von einem Streifenwagen sollen drei betrunkene Männer in Aschaffenburg die Funkantenne und einen Scheibenwischer gestohlen
haben. Außerdem hätten sie die Windschutzscheibe des am Hauptbahnhof abgestellten Polizeiautos demoliert, teilte die Polizei am
Donnerstag mit. Zeuge des Vorfalls wurde ausgerechnet ein Polizist, der privat am Bahnhof unterwegs war. Aufgrund seiner
Beschreibung fasste die Polizei das Trio wenig später. Bei einem fanden die Beamten im Rucksack den Scheibenwischer und die
Antenne. Quelle: meinestadt.de
CB-Funk
07.12.2014 Belohnung ausgesetzt

Wir haben seit ca. 2 Wochen einen Störer in Osthessen, der meint, er müsse wärend der Funkgespräche auf CB-Funk Kanal 1 Morsezeichen drücken.
Wer mir Namen und Anschrift dieses Störers mit Beweisen (mindestens ein Video per Handy, auf dem der S-Wert und der QTH zu sehen sind) liefert, bekommt von mir (Markus) eine Belohnung von 50 Euro. Robert gibt auch nochmal 10 Euro dazu.

Wer von Euch also die Zeit hat, und vielleicht gerade mobilerweise in der Nähe des Störers ist, bekommt die Auspeilung belohnt.
Gerne dürft ihr euch auch wärend der Peilaktion bei der Osthessenfunk-Hotline melden, damit geprüft werden kann, ob es sich um
diesen Störer handelt. Es muss definitiv der Störer sein, der seit 2 Wochen die Frequenz belagert. Da ich die Modulation und das
Trägerverhalten kenne, meldet euch doch bitte persönlich vorher bei mir, damit es zu keinen Missverständnissen kommt.
Osthessenfunk-Hotline: 0661 / 29 27 84 0

Hier ein Mitschnitt vom 07.12.2014 um 22:00 Uhr auf CB-Kanal 1 FM. Signalstärke S 5 (leider mit Störungen aus der Nachbarschaft):
Amateurfunk
05.12.2014 Online-Rundspruch zukünftig im Audioformat

Der Online-Rundspruch von der Wasserkuppe wird zukünftig nicht
mehr als Video, sondern als MP3-File mit Onlineplayer zur Verfügung gestellt.

Die Seite wird dadurch übersichtlicher und Ihr erfahrt auch mehr über die Inhalte des jeweiligen Rundspruchs.

Hier geht's zur neuen Darstellung:

Amateurfunk
04.12.2014 Marktgemeinde gegen Amateurfunker

Seit diesem Sommer stellen sich einige Anwohner der Marktgemeinde Zeitlofs
(Unterfranken)
gegen einen Amateurfunker in Roßbach.

Wie die Internetseite www.infranken.de nun berichtet, liegt dem Zeitlofser
Gemeinderat ein Antrag der Amateurfunkgegner vor.
Der Rat soll darüber abstimmen, ob im Markt Zeitlofs weiterhin Amateurfunk
gewünscht wird und ob mit einer Bausatzung ein weiterer Zuzug und Aufbau
solcher Anlagen gestoppt werden könnte. Die Marktgemeinde kann aber kein
Bundesrecht aufheben oder ändern. Solche Anlagen sind absolut legal.
Jedoch überlegt der Rat, eine Information an neue Zuzügler herauszugeben,
dass Amateurfunk nicht gewünscht wird. Verbieten kann man es nicht.
Die Gemeinde habe die Bundesnetzagentur kontaktiert, die aber telefonisch
darauf hingewiesen habe, dass die Summe der Strahlung aller vorhandenen
Funkgeräte weit unter der zulässigen Höchstmarke liege. Auch habe das Gesundheitsamt mitgeteilt, dass bei Einhaltung der
gesetzlich vorgeschriebenen Werte und Abstände eine Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung nicht zu erwarten sei.

Roland Fischer von der freien Wählergemeinschaft schlug vor, dass Vertreter der Bundesnetzagentur zu einem Ortstermin eingeladen
werden, bei dem auch die Räte und Einwohner von Roßbach anwesend sind. Der Bürgermeister wird sich hierzu mit der
Bundesnetzagentur in Verbindung setzen.

Zusammenfassend erwähnt er, dass der Marktgemeinderat den Amateurfunkanlagen ablehnend gegenüber stehe.

Ein Beschluss hierzu wurde aber nicht gefasst.

Auf der von Facebook eigens generierten Seite zu Zeitlofs-Roßbach sind schon einige Kommentare von Funkern, die sich
mit dem OM solidarisieren, eingegangen: https://www.facebook.com/pages/Zeitlofs-Ro%C3%9Fbach/116897888461498

Ebenfalls wird das Thema in der Funkbasis diskutiert: http://www.funkbasis.de/viewtopic.php?f=4&t=39354
Der Leserkommentar des Beschwerdeführers ging wohl nach hinten los: http://www.infranken.de/community/leserbriefe/Leserbrief-Amateurfunk-Nein-Danke;art121853,885020
Und hier werden die Namen der Beschwerdeführer öffentlich genannt: Sitzungsbekanntmachung.pdf
BNetzA
01.12.2014 Verkauf der DVB-T-Frequenzen

Der Verband privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) hat sich zum Vorhaben der BNetzA
geäussert. Diese hat schnellstmöglich vor, die DVB-T Frequenzen im 700 MHz Bereich
freizuschaufeln um das Band mit gewinnbringende Breitbandinternetnutzung zu belagern.

Blöd nur, dass diese Frequenzen seit ein paar Jahren erst für DVB-T Ausstrahlungen geschaffen
wurden. Die Lobby möchte ein neues Übetragungsformat (DVB-T2) auf anderen Frequenzen
schaffen. Die Endkunden müssen dafür aber schon wieder neue Receiver kaufen. Der VRPT
erinnerte die BNetzA daran, dass die DVB-T Sendungen auf 700 MHz bis zum Jahre 2025
befristet sind, und derzeit 4 Millionen Zuschauer diese Übertragungstechnik nutzen. Auch das benachbarte Ausland nutzt die
700-MHz-Sparte noch für Rundfunkübertragungen. Daher ist ein Wechsel in den nächsten Jahren unzumutbar.
Rundfunk
01.12.2014 Antenne Bayern und der öffentliche Rundfunk

Was war denn da bei Antenne Bayern (u.a. Springer, Burda) am 18.11.2014 los?
Dort wurde plötzlich angekündigt, dies sei “der Bayerische Rundfunk, eine Anstalt des
öffentlichen Rechts
”. Da schlich sich doch tatsächlich ein Aircheck von BAYERN 3 ein.

Solche Pannen kamen aber auch schon mehrfach vor. 2012 sendete Radio 24 in der Schweiz das
Programm von Radio 105. Und auch bei HIT RADIO FFH und HR3 in Hessen gab es 2007 eine
ähnliche Panne. Manchmal hört man auch den ein oder anderen Konkurrenzsender im eingeschalteten Mikrofon der Nachrichten oder
Verkehrssprecher. Einfach mal acht geben.

Amateurfunk
01.12.2014 Wir funken mit dem Weihnachtsmann

deutschland, niedersachsen, harz, landkreis-osterode-am-harz, finnland, bad-lauterberg, ravensberg, spendenbox, berghof, funkamateure-der-region-harz, amatuerfunk, funken-mit-dem-weihnachtsmann
Am diesjährigen 3. Advent, Sonntag, der 14.´Dezember 2014, wollen die Funkamateure der
Region Harz vom Ravensberg bei Bad Sachsa aus den Räumen des Berghofes in der Zeit von
12 bis 17 Uhr eine Funkverbindung mit dem Weihnachtsmann direkt am Polarkreis nach
Finnland aufbauen. Dabei können Kinder, Jugendliche und Erwachsene auch ohne eigene
Funklizenz selbst das Mikrofon in die Hand nehmen, um Wünsche und Grüße an den
Weihnachtsmann zu übermitteln.Neben dieser Aktion präsentieren die Funkamateure die
Möglichkeiten des heutigen Amateurfunks, ihre Selbstbauten und weit in die Zukunft reichenden
und interessanten Projekte.

Quelle: myheimat.de                                     Weiterlesen...
Kolumne
01.12.2014 Alle Jahre wieder...

Die besinnliche Jahreszeit steht in den Startlöchern.

Für uns Funker heisst das, nicht nur ab und an mal das Mikrofon wegen irgendwelcher
Familienfeierlichkeiten aus der Hand zu legen, sondern auch so zu tun, als würde uns
das Gedöns interessieren. Schließlich erwartet man ja auch ein neues Spielezeug, eingepackt in buntem Glanzpapier unterm Weihnachtsbaum.


Was wird es wohl dieses Jahr sein? Ein paar Ferritkerne als Standardgeschenk für
den unliebsamen OM oder das paar Socken, für den ehemaligen Funker,
dessen PL-Stecker an der Antenne seit 15 Jahren ohne Kabel nach unten schaut?

Den funkaktiven OM, in seiner harmonischen Ehe, hat die YL natürlich vorher gefragt, was er sich denn wünscht.
Nachdem die liebevolle YL auf Google dann feststellen musste, dass ein "Kenwood TS 990" wohl doch etwas zu viel des Guten ist, entschied sie sich dann doch für die Ferritkerne.


Den ein oder anderen Funker erwarten nach der Weihnachtszeit wieder neue, interessante Gesprächspartner aus der Nachbarschaft,
die er vorher eigentlich nur dadurch kannte, weil sie in der Einfahrt Fußball gespielt, sein Auto zerkratzt oder mit dem Fahrrad auf dem
Gehweg gefahren sind. Nun können sich Nachbars Sprösslinge mit ihren neuen Handgurken auf dem Äther austoben.

Dem erfahrenen OM dürften die 2-wöchig andauernden Zwischenrufe und das Trägerdrücken der Jungspunde nichts aus machen,
da er seine Funkaktivitäten durch den hohen Störnebel der Weihnachtsbeleuchtung sowieso auf ein Minimum beschränkt hat.


Wenn dann auch der letzte Trägerdrücker "Last Christmas von Wam" zum 10. Mal am Tag über die Ortsfrequenz gedrückt hat, die
Kinder die Handfunkgeräte gegen das neue I-Phone getauscht bekamen und der OM alle seine Ferritkerne aufgebraucht hat,
freut man sich auf die nächste besinnliche Zeit. Schließlich hofft man nächste Jahr wieder auf ein Paket von Kenwood unterm
Weihnachtsbaum.

Ich wünsche Euch trotz Allem eine schöne Adventszeit und frohe Weihnachten.
Euer Rhöner Dröhner.

31.12.2014
Logbuch von 13RD100 zum Grußfunken

Verbindungen von der Wasserkuppe (965m)
in der hessischen Rhön gestern Abend zum
Grußfunken.

Zum Logbuch
30.12.2014
Bezahlbarer Profi-SDR Receiver

Der DX-Patrol ist ein SDR-Empfänger mit einem
sehr großen Frequenzbereich.
Im Gegensatz zu den üblichen
Billig-DVB-T Sticks verfügt
dieser Empfänger über einen
zusätzlichen Konverter für
Kurzwelle. So wird ein weiter
Frequenzbereich von 100 kHz
bis 2000MHz möglich. Für den Betrieb mit dem
HF-Konverter sind Bandfilter vorgesehen
die die Großsignalfestigkeit des Empfängers
verbessern, auch das haben die meisten Billig-
SDRs nicht. Mit 89 Euro ein super Preis-
Leistungsverhältnis.

Zum Beitrag
30.12.2014
DB5MH weiterhin vermisst

Zum Jahresende greift der NDR
nochmals die Geschichte des
verschollenen DX-Pediteurs
Michael Hasemann auf, der
seit dem 18. Juli 2014 vermisst
wird. Bis heute gibt es keine
Spur von ihm.

Zum Beitrag
30.12.2014
DL-DM-Verbindung auf 24 GHz vor 30 Jahren

Am 30.12.1984 fand zwischen Michael Kuhne,
DB6NT, und Helmut Neidel, DM2DIN die
Erstverbindung DL – DM im 24-GHz-Band statt.
Michael befand sich im oberfränkischen Berg
(JO50VJ) und Helmut nahe bei der
südostthüringischen Stadt Gefell (
JO50WK).

Weiterlesen...
28.12.2014
Ehrenamt des
Funkclubs Burgholzhausen

Zum Weihnachtsmarkt, der "Holzhäuser
Weihnacht", brachte sich der Funkerclub
Burgholzhausen e.V. im Taunus mit anderen
Vereinen ein, und sorgte so für bedürftige
Menschen in der Gemeinde.
Der Erlös der Verkäufe wurde zu gleichen Teilen
an die beiden Kirchengemeinden gegeben,
die das Geld diskret an bedürftige Familien
verteilten.


Bild: taunus-zeitung
28.12.2014
CB-Papagei im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Ein CB-Funker aus Rotenburg an der Fulda plant
einen Papagei (Simplexrepeater) auf den Berg zu
setzen.

Zum Beitrag
25.12.2014
Portrait über DJ7AO

Aus dem großen Fenster neben seinem
Schreibtisch blickt Stefan Reyers in den Garten
und auf eine selbst gebaute große Antenne.
"Meine größte Leidenschaft innerhalb der vielen
Möglichkeiten des Amateurfunks ist die
Telegrafie.



Zum Beitrag
23.12.2014
Ausbildungsfunkbetrieb in Fulda

Heute Abend ab 19:30 Uhr MEZ gehen einige
Teilnehmer des Amateurfunklehrgangs Fulda
mit Ausbildungsrufzeichen auf Sendung.
Vielleicht hört ihr ja den Ein oder Anderen über
DB0UE oder DB0WAS.
23.12.2014
Diebstahlserie aufgeklärt

Die Polizei in Landau hat nun eine Diebstahlserie
aufgeklärt. Unter dem Diebesgut der
Autoaufbrüche befindet sich auch ein I-COM
Funkgerät, dass seinen rechtmäßigen Besitzer
sucht.

Zum Beitrag
23.12.2014
Weihnachtsrundspruch der Marinefunker

Am 2. Weihnachtsfeiertag, den 26.12.2014 gibt
es den Weihnachtsrundspruch der Marinefunker
um 08:00 Uhr MEZ auf 3,625 MHz SSB aus
Oberndorf nahe Glückstadt.
21.12.2014
Umbauarbeiten am Repeater Wasserkuppe

Zwischen den Jahren kann es zu Ausfällen am
Repeater Wasserkuppe kommen.
Die Geräte waren bisher nur notdürftig verkabelt.
Thomas (Grünfink) hat einen Technikschrank
gesponsort. In diesen wird die gesamte
Repeatertechnik eingebaut werden.
Außerdem wird der Server auf den lokalen
Rechner gespielt, so dass keine
Übertragungsverzögerungen oder gar Ausfälle bei
fehlendem Internet mehr vorkommen. Eine
unabhängige Stromversorgung wird den Repeater
dann abrunden, und auch wärend eines längeren
Stromausfalls für Verbindung sorgen.
17.12.2014
Störungen und ihre Beseitigungen

Hier wird von einer Störung durch ein TV-Netzteil
berichtet:
Die persönliche Vorstellung bei den Nachbarn
endet in Streit und Geschrei. Danach kommt die
Bundesnetzagentur.


Zum Beitrag
16.12.2014
Portrait über Clubstation der TU Dresden

Einmal in der Woche treffen sich die Mitglieder der Clubstation der Technischen Universität in der Funkstation unter dem Dach des Barkhausenbaus auf dem Campusgelände.



Zum Artikel
16.12.2014
Grimeton geht auf Sendung

Der Langwellensender SAQ in Grimeton
(Schweden) geht am 24.12.2014 um 09:00 Uhr
MEZ auf 17,2 kHz mit seiner
Weihnachtsbotschaft auf Sendung.

16.12.2014
CB-
Neuling braucht Hilfe

Im Verkaufsportal ebay-Kleinanzeigen sucht
Jens aus Marburg / Kirchhain CB-Funker,
die Ihm helfen können.


Zum Artikel
13.12.2014
Mit der Welt in Funkkontakt

In der Carl-Engler-Realschule haben sich zwei
zehnte Klassen auch dieses Jahr wieder mit der
elektromagnetischen Welle und dem Bau eines
Detektors zu deren Empfang in einem Workshop
zusammengefunden. Die praxisorientierte
Veranstaltung wurde von zwei Funkamateuren des
Deutschen Amateur-Radio-Clubs, Ortsverband
Weinheim, geleitet.



Zum Beitrag
13.12.2014
65 Jahre DARC in 2015

Der DARC kündigt an, aufgrund seines
65 jährigen Jubiläums in 2015 ein Sonderdiplom,
Sonderrufzeichen, Aktivitätswochen,
Besonderheiten zur QSO-Party und zum
Funkertag 2015 zu veranstalten.

Zum Beitrag
12.12.2014
Tag der Begegnungen in der Clubstation

Es ist eine ganz eigene Welt. Die Amateurfunker
des Balinger Ortsverbands öffneten nun ihre Türen
und gewährten Einblick in ein spannendes und
atemberaubendes Hobby für Menschen mit Spaß
an Technik.

http://www.zak.de/bild/full/409261/0/Hobby-fuer-Technikfreaks.jpg


Zum Beitrag
12.12.2014
DO2HRB - Bergmann und Funkamateur

"Im Berg ist nie Ruhe", behauptet Hans-Rainer
Bergmann. Er muss es wissen - nomen est
omen. Bergmann ist einerseits erfahrener
Amateurfunker im Ortsverband Suhl/Zella-Mehlis
im Deutschen Amateur-Radio-Club e.V.
Andererseits widmet er sich schon seit Jahren
ehrenamtlich im Bergbaugeschichtsverein
"Schwarze Crux" der Funkerei.

http://www.wochenspiegel-thueringen.de/storage/pic/bp_ws/nachrichten/ws/wochenspiegel/lokalsuhlloshlws/3562349_1_got_Bergmann_031214.jpg?version=1418047403


Zum Beitrag
12.12.2014
Portrait über Funkamateur

Wenn Hagen Becker mit dem Rest der Welt
sprechen möchte, geht er in den Keller seines
Hauses in Schwelentrup. Dort hat der
Amateurfunker eine außergewöhnliche Anlage
stehen.

Technisches Hobby: Hagen Becker kann Kontakt mit fernen Ländern aufnehmen. - © Marlen Grote


Zum Beitrag
11.12.2014
Wettersondenfund durch Funkamateure

Für die lizenzierten Funkamateure in der
Südheide war der gestrige Fund im Fliegerhorst
Faßberg nicht ganz ungewöhnlich. Täglich finden
allein in Deutschland bis zu 30 Radiosonden-
aufstiege statt.


Meppen_Fassberg_001

Zum Beitrag
11.12.2014
BOS-Funkgerät gestohlen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Babenhausen
(Hessen) wurde am Sonntag das Bedienteil eines
Digitalfunkgerätes aus dem DRK-Bus geklaut.
Das Funkgerät selber ist versteckt eingebaut und
konnte so nicht entwendet werden.

Foto: Auf dem Weihnachtsmarkt in Babenhausen (Hessen) wurde am Sonntag das Bedienteil eines Digitalfunkgerätes aus dem DRK-Bus geklaut. Das Funkgerät selber ist versteckt eingebaut und konnte so nicht entwendet werden.

Falls jemand einen solchen Handapparat sieht
oder angeboten bekommt, bitte Mitteilung an die
Polizei.
09.12.2014
BNetzA-Einsatz wegen LED-Lampen

Endlich merkt mal jemand selbst, dass er Schrott
gekauft hat. In diesem Handyforum schreibt
jemand, dass er keinen Radioempfang mehr hatte
und deshalb die Bundesnetzagentur nachhause
bestellte. Diese konnte aber keine Störung zu
dem Zeitpun
kt ausfindig machen. Er selbst
bemerkte aber, dass die Störungen hausgemacht
waren. Neue LED-Beleuchtung in den Räumen.
Die BNetzA rückte ein 2. mal an. Ob er dafür eine
Rechnung bekommt?


Zum Forum
09.12.2014
Weihnachtsfeier Delmenhorst

Funkertreffen zum Jahresausklang mit Familien,
Freunden und Lagerfeuer in Delmenhorst.


Zum Beitrag
08.12.2014
Neue CB-Funk Conteste in 2015

3 Neue CB-Funk Conteste sorgen für die
wegfallenden DCBO-Conteste nächstes Jahr
für Funkaktivitäten.

Frequency - Der CB-Funk-Contest gestaffelt in

FM-Contest: 21./22.03.2015
SSB-Contest: 18./19.07.2015
AM-Contest: 21./22.11.2015
06.12.2014
Strahlenbelastung durch W-Lan

Drahtlose Netzwerke werden immer beliebter:
Etliche Flughäfen, Einkaufszentren und Cafés
bieten Kunden mittlerweile ein "Wireless Local
Area Network", kurz WLAN an. Ab 2016 soll
WLAN in allen ICE-Zügen kostenlos nutzbar sein.

Kann WLAN der Gesundheit schaden?
Völlig ausschließen lässt sich das nicht –
bisher spricht allerdings nur wenig dafür.

Zum Beitrag
05.12.2014
Oh Tannenbaum, Oh Tannenbaum,

wie grün sind deine ... Antennen?

Richtig gesehen: Dieser Baum ist in Wirklichkeit
nur ein als Pflanze verkleideter Funkmast aus
Stahl, Glasfaser und Plastik. Der deutsche
Fotograf Robert Voit reiste durch die USA,
Südafrika, Korea und halb Europa und entdeckte
die skurrilen Bauwerke in Wüsten oder in
Jungwäldern, auf Wiesen und Parkplätzen, an
Autobahnen und in Wohnsiedlungen.

Zur Fotogalerie
05.12.2014
30 Jahre OV B 40

Die Herzogenauracher Funkamateure feierten ihr
30-jähriges Vereinsjubiläum. Am 24. November
1984 wurde ihr Ortsverband B40 aus der Taufe
gehoben.

Die Herzogenauracher Amateur-Funker feierten ihr 30-jähriges Bestehen.  Foto: Daniel Kardos


Zum Beitrag
02.12.2014
Neues System gegen Terrorangriffe

Forscher wollen Deutschlands Küsten und
Hafenstädte besser vor Terrorangriffen schützen.
Sie befürchten, dass sich Terroristen den Küsten
leicht und unbemerkt mit schnellen Booten nähern
könnten.Das von dem Institut entwickelte
Mobilfunkradar ist ein passives Radarsystem ohne
eigenen Sender. Um verdächtige Boote zu
entdecken, nutzen die Ingenieure die
kontinuierlich ausgestrahlten Signale von
Mobilfunksendemasten.


Mobilfunkradar für die Küste: Passives Radarsystem ohne eigenen Sender

Zum Beitrag
01.12.2014
Bettlerbanden nutzen TETRA-Funk

Jeden Morgen, schon kurz nach 7 Uhr, haben
sechs bis zehn Berufsbettler eine Einsatz-
besprechung. Sie erhalten alle ein Lunch-Paket,
und anschließend schwärmen sie zu ihren
eingeteilten Standorten aus. Interessant: Bei den
verteilten Funkgeräten handelt es sich um
hochwertige digitale Tetra-Geräte (Preisklasse
etwa ab 600 Euro). Sie dienen offenbar speziell
dazu, Warnungen vor Kontrollen durchzugeben
und einen Standortwechsel beziehungsweise
einen Rückzug anzuordnen.


Zum Beitrag
01.12.2014
Rundspruch trotzt Nikolaus

Nicht beirren lassen!
Der Rundspruch von der Wasserkuppe am
6. Dezember 2014 (Nikolausabend) um 20 Uhr
auf CB-Funk Kanal 2 FM findet trotz dem
weißbärtigem alten Mann statt. Ich hoffe auf viele
Zuhörer und einige Funkaktivitäten.
01.12.2014
Kein Bastelabend beim OV F 06 Fulda

Vom 03. bis 17.12.2014 fällt die Bastelrunde
beim OVV F 06 Manfred wegen Straßenbauarbeiten aus.
Die Quellenangaben der in dieser Spalte enthaltenen
Bilder und Texte entnehmen Sie bitte dem Link
"
Zum Beitrag".
Leider ist es aus Platzgründen nicht möglich,
ellenlange Links komplett zu veröffentlichen.
Texte können gekürzt oder umgeschrieben sein.